ArchivDeutsches Ärzteblatt42/2016GOÄ-Ratgeber: Besuch im Altenheim

PRIVATABRECHNUNG

GOÄ-Ratgeber: Besuch im Altenheim

Dtsch Arztebl 2016; 113(42): A-1884 / B-1588 / C-1576

Pieritz, Anja

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

In der Amtlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) gibt es vier Besuchsleistungen, die unterschiedliche Anforderungen und Voraussetzungen beinhalten und zu denen die Auseinandersetzungen zunehmen.

Mit der Nr. 50 GOÄ wird der „Besuch, einschließlich Beratung und symptombezogene(r) Untersuchung“, mit der Nr. 51 GOÄ der „Besuch eines weiteren Kranken in derselben häuslichen Gemeinschaft in unmittelbarem zeitlichen Zusammenhang mit der Leistung nach Nr. 50 – einschließlich Beratung und symptombezogener Untersuchung –“ (kurz Mitbesuch), mit der Nr. 48 GOÄ hingegen der „Besuch eines Patienten auf einer Pflegestation (zum Beispiel in Alten- oder Pflegeheimen) – bei regelmäßiger Tätigkeit des Arztes auf der Pflegestation zu vorher vereinbarten Zeiten –“ vergütet.

Einigkeit besteht darin, dass für einen akut bzw. dringend aus medizinischem Grund angeforderten Besuch der Ansatz der Nr. 50 GOÄ, gleich an welchem Ort des Alten- oder Pflegeheims der Patient besucht wird, zutreffend ist (vgl. Kommentierung nach Brück et. al. zu Nr. 48, Randnummer 2, Deutscher Ärzteverlag).

Anzeige

Für den medizinisch notwendigen Besuch, der beispielsweise bei dem letzten Besuch geplant wurde, ist die Unterscheidung zwischen Nr. 48 GOÄ und Nr. 50 GOÄ im Alten- und Pflegeheim hingegen schwieriger und hängt insbesondere von der räumlichen Beschaffenheit ab. Die Nr. 48 GOÄ setzt eine regelrechte Pflegestation voraus. Diese lässt sich räumlich von dem übrigen Alten- oder Pflegeheim abgrenzen und ist schwer- und schwerstpflegebedürftigen Menschen vorbehalten, die durch eine höhere Anzahl von Pflegekräften entsprechend betreut werden. Auch der Besuch von weiteren Patienten und die Regelmäßigkeit der geplanten Besuche des Arztes spielen eine Rolle. Folgende Fragen sind zu klären:

Handelt es sich um einen akut bzw. dringend angeforderten oder geplanten Besuch? Handelt es sich um eine regelrechte Pflegestation in dem Alten- oder Pflegeheim oder nicht? Handelt es sich bei den Besuchen um eine regelmäßige Tätigkeit des Arztes, bei der zur ähnlichen Zeit ein oder mehrere Patienten auf derselben Pflegestation (wie eine Art Visite) besucht werden? Besucht der Arzt den/die Patienten zu vorher vereinbarten (Uhr-)Zeiten?

Erst nach Klärung dieser Fragen kann die korrekte Abrechnung für den Besuch eines Patienten nach den Nrn. 50 versus 48 GOÄ beantwortet werden. Die Nr. 48 GOÄ ist nur dann zu bejahen, wenn es sich sowohl um einen geplanten Besuch des Arztes zu (vorher) festgelegten Zeiten im Rahmen einer regelmäßigen Tätigkeit auf einer regelrechten Pflegestation des Alten- oder Pflegeheimes handelt.

Die Frage des Mitbesuches nach Nr. 51 GOÄ hängt unter anderem von der Frage ab, ob es sich bei den besuchten Patienten um eine häusliche Gemeinschaft handelt oder nicht (vgl. Kommentierung nach Brück et. al. zu Nr. 51, Deutscher Ärzteverlag) und sollte in einem eigenen Ratgeber behandelt werden. Dr. med. Anja Pieritz

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

GOÄ-Ratgeber