VARIA: Wirtschaft - Aus Unternehmen

Kurz informiert

Clade, Harald; Kl

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Boehringer Ingelheim fördert die Krebsforschung – Der Unternehmensverband Boehringer Ingelheim hat mit dem Ludwig Institute for Cancer Research (LICR), New York, und dem Sloan-Kettering Institute, New York, einen Forschungs-Kooperationsvertrag abgeschlossen. In dessen Mittelpunkt steht die Identifizierung von Tumor-Stroma-Antigenen und die daraus resultierende Entwicklung neuer Krebstherapeutika. Boehringer will im Rahmen dieses Forschungsabkommens vornehmlich biochemische und gentechnische Untersuchungen zur Strukturaufklärung bestimmter Proteine durchführen. Der Unternehmensverband hat im Geschäftsjahr 1995 erstmals in seiner Firmengeschichte mehr als eine Milliarde DM für Forschung und Entwicklung ausgegeben. Kl


Schwarz Pharma übernimmt Hoyer – Schwarz Pharma hat die Hoyer-Gruppe übernommen. Mit einem Gruppenumsatz von 40 Millionen DM liegt das erworbene Unternehmen an erster Stelle im Verordnermarkt der urologischen Phytopharmaka. Hoyer wird als selbständige Einheit innerhalb der Schwarz-Pharma-Gruppe weitergeführt. Kl


Gute Auslastung – Die Rhön-Klinikum AG, Bad Neustadt/Saale, schloß das Geschäftsjahr 1994 wiederum erfolgreich ab. In der AG wurden Umsatzerlöse in Höhe von 194 Millionen DM (1993: 189,3 Millionen DM) erzielt. Im Konzern erhöhten sich die Erlöse auf 430 (1993: 370) Millionen DM. Im Rahmen der Perspektivplanung liegen die Anlaufverluste des Herzzentrums Leipzig, das im Oktober 1994 startete. Auch 1994 waren die Kliniken bis zur Kapazitätsobergrenze ausgelastet. Die Herz- und Gefäßklinik Bad Neustadt hat 3 554 (3 515) Herzoperationen, 2 225 (2 539) Ballondilatationen und 5 026 (4 827) HerzkatheterUntersuchungen durchgeführt. In der Klinik für Handchirurgie in Bad Neustadt wurden 3 937 operative Eingriffe vorgenommen. Wie die Klinikleitung mitteilt, waren sowohl die Psychosomatische Klinik als auch die Kurklinik Feuerberg voll belegt. Im Januar 1994 hat die Zentralklinik Bad Berka/Thüringen ihr neu errichtetes Operations- und Intensivbehandlungszentrum bezogen. Die Bettenauslastung ist wegen der verringerten Verweildauer gegenüber dem Vorjahr geringfügig – um zwei Prozent – gesunken. Die Zahl der stationär behandelten Patienten nahm gleichzeitig um sechs Prozent auf 14 049 Patienten zu. HC

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote