PERSONALIEN

Mechthilde Kütemeyer †: Realistin, die das Unmögliche forderte

Dtsch Arztebl 2016; 113(47): A-2171 / B-1795 / C-1771

Kretz, Helmut

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
Mechthilde Kütemeyer, Foto: privat
Mechthilde Kütemeyer, Foto: privat

Die ehemalige Chefärztin der Psychosomatischen Abteilung des St. Agatha Krankenhauses in Köln, Dr. med. Mechthilde Kütemeyer, ist am 8. Oktober im Alter von 77 Jahren plötzlich und unerwartet gestorben. Kütemeyer wurde in ihrem medizinischen Werdegang wesentlich durch ihren Vater geprägt, der nach 1945 die Anthropologische Medizin Viktor von Weizsäckers weiterentwickelte. Kütemeyer studierte Medizin in Heidelberg, wo sie auch aufgewachsen war, und promovierte mit einer Arbeit zur Geschichte der Heidelberger Schule für Anthropologische Medizin. Bei dem Weizsäcker-Schüler Dieter Janz entwickelte sie sich an der Neurologischen Universitätsklinik der Freien Universität Berlin von 1975 an zu einer Protagonistin einer psychosomatischen Neurologie, was sich in einer Fülle von Übersichtsarbeiten und wissenschaftlichen Publikationen zu Angst- und Schmerzsyndromen, Rückenschmerzen und Anfällen niederschlug.

Kütemeyer engagierte sich für eine Aufwertung weiblichen Denkens und Handelns in einer neuen integrierten psychosomatischen Medizin. Herausragend ist ihre erstmalige Übersetzung früher neurologischer Studien Sigmund Freuds über organische und hysterische Lähmungen aus dem Französischen als Grundlagen einer psychosomatischen Neurologie sowie ihre Mitarbeit an der Edition aller zehn Bände der Schriften Weizsäckers. Ihr Engagement für eine sprechende Medizin und ihr innovatives Verständnis für die Zusammenhänge von Biografie und Krankheit bleiben beispielhaft. Dr. med. Helmut Kretz

Anzeige

    Leserkommentare

    E-Mail
    Passwort

    Registrieren

    Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

    Fachgebiet

    Zum Artikel

    Alle Leserbriefe zum Thema

    Personalien

    Personalien

    Verena Bentele: Sozialpolitisches Engagement endet nicht
    Patricia Drube: Altenpflegerin leitet neue Pflegeberufekammer
    Hans-Konrad Selbmann: Hohe Auszeichnung für einen engagierten Gelehrten
    Eugen Engels: Außergewöhnlicher Einsatz für die Fortbildung
    Andreas Westerfellhaus: Kämpfer für die Pflege
    Tim J. Schulz: Fettzelltypen auf der Spur
    John Rittmeister †: Ärztlicher Widerstand gegen Hitler
    Philipp Humbsch: Student des Jahres 2018
    Christian Haass: Den Ursachen der Alzheimer-Erkrankung auf der Spur
    Angelika Claußen: Beharrliche Friedenskämpferin
    Hans Hege †: Ärzteschaft verliert Querdenker
    Marion Kiechle: Erfolgreiche Gynäkologin im Kabinett Söder
    Richard Beitzen: Hausarzt mit Praxis zum Verschenken
    Stephen Hawking †: Ein langes und zufriedenes Leben trotz ALS
    Waltraud Diekhaus †: Mit Herzblut für Frauenrechte
    Helge Braun: Arzt leitet das Kanzleramt
    Eicke Latz: Angeborene Immunantworten im Fokus
    Veit Hornung: Den Viren mit Immunrezeptoren auf der Schliche
    Sabine Dittmar: Hausärztin ist gesundheitspolitische SPD-Sprecherin
    Christoph Lange: Gemeinsam im Kampf gegen Tuberkulose

    Login

    Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

    E-Mail

    Passwort

    Anzeige