ArchivDeutsches Ärzteblatt23/1996EU: Die Anerkennung von Diplomen funktioniert

VARIA: Bildung und Erziehung

EU: Die Anerkennung von Diplomen funktioniert

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die gegenseitige Anerkennung der Hochschuldiplome funktioniert nach Einschätzung der Europäischen Kommission gut, obwohl Belgien und Griechenland die neue Regelung noch nicht angewendet haben. Das geht aus einem Bericht des Brüsseler Büros der deutschen Ärzteschaft hervor.
Zwischen 1991 und 1994 haben rund 11 000 Personen ihren Beruf in einem anderen EU-Staat ausgeübt, obwohl sie ihr Diplom nicht im betreffenden Land erworben haben. Nach Angaben der Kommission werden nur fünf Prozent der Anträge auf Anerkennung der Diplome abgelehnt. Weitere fünf Prozent der Antragsteller müssen sich einer Eignungsprüfung unterziehen oder an einem Anpassungslehrgang teilnehmen.
Durch die neue Regelung konnten unter anderem 1969 Ärzte, 1450 Physiotherapeuten, 2588 Krankenschwestern und Krankenpfleger, 253 Zahnärzte sowie 205 Apotheker ihren Beruf in einem anderen Mitgliedstaat ausüben. EB

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote