ArchivDeutsches Ärzteblatt4/1996Helsingborg-Deklaration: Ziele für das Jahr 2005

POLITIK: Medizinreport

Helsingborg-Deklaration: Ziele für das Jahr 2005

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS 1. Alle Mitgliedstaaten sollten mit dem Ziel einer Senkung der Mortalität auf unter 20 Prozent innerhalb des ersten Monats nach dem Ereignis ein entsprechendes, organisiertes Management einführen.
2. Bei Patienten, die ihren Schlaganfall zwei Jahre lang überlebt haben, sollte es gelingen, die Rezidivhäufigkeit mit letalem oder nicht letalem Ausgang auf unter 20 Prozent und Todesfälle durch vaskuläre Erkrankungen auf unter 40 Prozent zu senken.
3. Geeignete Methoden für die sekundäre Prävention sollten allen Patienten zugänglich sein.
4. Für alle Patienten sollte die Möglichkeit einer Versorgung in einer spezialisierten Schlaganfalleinheit (Stroke Unit) oder durch ein Schlaganfallteam geschaffen werden.
5. Die Rehabilitation sollte allen Patienten ermöglicht und so früh, wie es die medizinische Situation zuläßt, begonnen werden. Die Dauer der Rehabilitationsmaßnahmen sollte sich nach den individuellen Erfordernissen richten.
6. Die Rehabilitation sollte von einem für die Behandlung von Schlaganfallpatienten ausgebildeten, interdisziplinären Rehabilitationsteam durchgeführt werden.
7. Alle Mitgliedstaaten sollten ein Bewertungssystem für das Management der Schlaganfallpatienten und Qualitätskontrollen einführen.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote