ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2017Kritische Bewertung fehlt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Wir möchten zur Übersichtsarbeit zur Feinnadelpunktion (FNP) folgendes ergänzen (1).

1. In der ersten Verzweigungsebene der Grafik wird die große Gruppe von Schilddrüsenknoten > 1 cm mit unverdächtigem Befund nicht abgebildet. Der Verweis auf publizierte umfassendere Handlungsstränge wäre hilfreich.

2. Es fehlen Zitate, die die FNP kritisch hinterfragen. Tee et al. publizierten, dass in ihrer Analyse von zwölf Publikationen mit über 54 000 Patienten die FNP ein Drittel der Malignome unter Umständen verpasst (2). In einer Modellanalyse verglichen McCartney et al. vier Strategien zur Knotenabklärung. Die routinemäßige FNP schnitt hier am schlechtesten ab (3). Der Einfluss der niedrigen Prävalenz eines malignen Schilddrüsenknotens in Deutschland auf das Ergebnis einer FNP wird nicht angemessen dargestellt. Es ist unverständlich, dass die Sicht der American Thyroid Association (ATA) unkritisch auf die deutsche Schilddrüsensituation übertragen wird. Die ATA Leitlinie wurde bisher nicht von europäischen Schilddrüsenspezialisten akzeptiert.

3. Es ist zwar zutreffend, dass in den Leitlinien bisher nicht die Tumorszintigraphie mit Tc-99m-MIBI (Methoxy-lsobutyl-lsonitril) zur weiteren Abklärung eines „hypofunctioning thyroid nodule“ (HTN), so genannter „kalter Schilddrüsenknoten“ aufgeführt wird. Dennoch wäre es angemessen, auf den hohen negativen Vorhersagewert von > 97 % eines unauffälligen MIBI-Befundes zum Malignitätsausschluss und auf den positiven Vorhersagewert von 15–20 % hinzuweisen (18 Publikationen, > 1 000 Patienten mit histopathologischem Goldstandard [4]).

DOI: 10.3238/arztebl.2017.0025b

Prof. Dr. med. Matthias Schmidt

Universitätsklinikum Köln

matthias.schmidt@uk-koeln.de

Prof. Dr. med. Dr. Dipl.-Phys. Wolfgang Schäfer

Kliniken Maria Hilf GmbH, Mönchengladbach

1.
Feldkamp J, Führer D, Luster M, Musholt TJ, Spitzweg C, Schott M: Fine needle aspiration in the investigation of thyroid nodules—indications, procedures and interpretation. Dtsch Arztebl Int 2016; 113: 353–9 VOLLTEXT
2.
Tee YY, Lowe AJ, Brand CA, Judson RT: Fine-needle aspiration may miss a third of all malignancy in palpable thyroid nodules: a comprehensive literature review. Ann Surg 2007; 246: 714–20 CrossRef MEDLINE
3.
McCartney CR, Stukenborg GJ: Decision analysis of discordant thyroid nodule biopsy guideline criteria. J Clin Encocrinol Metab 2008; 93: 3037–44 CrossRef MEDLINE PubMed Central
4.
Schmidt M: Tc-99m-MIBI for thyroid imaging. In: Bucerius J, Ahmadzadehfar H, Biersack HJ: 99mTc-sestamibi—clinical applications, Springer-Verlag 2012: 133–58 CrossRef
1.Feldkamp J, Führer D, Luster M, Musholt TJ, Spitzweg C, Schott M: Fine needle aspiration in the investigation of thyroid nodules—indications, procedures and interpretation. Dtsch Arztebl Int 2016; 113: 353–9 VOLLTEXT
2. Tee YY, Lowe AJ, Brand CA, Judson RT: Fine-needle aspiration may miss a third of all malignancy in palpable thyroid nodules: a comprehensive literature review. Ann Surg 2007; 246: 714–20 CrossRef MEDLINE
3.McCartney CR, Stukenborg GJ: Decision analysis of discordant thyroid nodule biopsy guideline criteria. J Clin Encocrinol Metab 2008; 93: 3037–44 CrossRef MEDLINE PubMed Central
4.Schmidt M: Tc-99m-MIBI for thyroid imaging. In: Bucerius J, Ahmadzadehfar H, Biersack HJ: 99mTc-sestamibi—clinical applications, Springer-Verlag 2012: 133–58 CrossRef

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige