ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2017Beschlüsse der Ständigen Gebührenkommission nach § 52 des Vertrages: Ärzte/Unfallversicherungsträger

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Beschlüsse der Ständigen Gebührenkommission nach § 52 des Vertrages: Ärzte/Unfallversicherungsträger

Dtsch Arztebl 2017; 114(1-2): A-49 / B-45 / C-45

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Ständige Gebührenkommission nach § 52 des Vertrages Ärzte/Unfallversicherungsträger hat in ihrer Sitzung am 29.11.2016 nachfolgend aufgeführte Änderungen der Leistungs- und Gebührenverzeichnisses (Anlage 1 des Vertrages Ärzte/Unfallversicherungsträger (ÄV) vom 1. Januar 2011) beschlossen:

1. Teil B, Nr. VI. „Besondere Regelungen“:

a. Die Leistung
„Nr. 142a Vordruck F 6120 – Bericht Carpaltunnel-Syndrom BK 2113“
wird neu eingefügt.
Berichtsgebühr: 16,14 €

Anzeige

b. In Nr. 194 wird vor „zuzüglich Porto“ neu eingefügt: „bzw. Hauttestprotokollen“

2. Im Teil E, Nr. VII. „Lichttherapie“ werden die Leistungsbeschreibungen und Gebühren wie folgt neu festgelegt (Streichungen sind durchgestrichen, Einfügungen sind unterstrichen)

3. Im Teil F wird der Zusatz zur Nr. 757 wie folgt geändert (Einfügung ist unterstrichen):

„Die Leistung ist nicht abrechenbar zur Behandlung von Hautkrebserkrankungen einschließlich Carcinomate in situ
z. B. aktinischen Keratosen und Morbus Bowen.

4. Im Teil O, Nr. 8 „Computertomographie“ wird die Leistung

„Nr. 5370a

Digitale Volumentomographie im Kopfbereich ggf. einschließlich computergesteuerter Analyse und 3D-Rekonstruktion.
Die zu erwartende therapieentscheidende Mehrinformation gegenüber der konventionellen Bildgebung ist in der Rechnung anzugeben.

Die Nr. 5377 kann nicht gesondert berechnet werden.
Bei Kindern sind die klinischen Befunde, aus denen die rechtfertigende Indikation resultiert, und eine Begründung, warum strahlungsfreie Untersuchungsmethoden nicht angewendet werden konnten, anzugeben. Bei Kindern ist ein DVT in der Regel nur einmal pro Behandlungsfall abrechenbar. Sollten im Einzelfall auf Grund besonderer Umstände mehrere DVT-Aufnahmen notwendig sein, so ist die Begründung anzugeben.“

neu eingefügt.

Gebühr Allgemeine und Besondere Heilbehandlung: 118,27 €

Die Änderungen treten am 1. Januar 2017 in Kraft und werden veröffentlicht.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema