ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2017Krankenkassen: Kompromissvorschlag zur Pflegeausbildung

AKTUELL

Krankenkassen: Kompromissvorschlag zur Pflegeausbildung

Dtsch Arztebl 2017; 114(1-2): A-8 / B-6 / C-6

dpa

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Der GKV-Spitzenverband hat einen Kompromissvorschlag unterbreitet, um den Koalitionsstreit über die Reform der Pflegeausbildung zu beenden. Dabei geht es um die Frage, ob die Ausbildung in der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege zusammengelegt werden soll.

„Fakt ist doch, dass wir gar nicht wissen, welche Ausbildungsform die bessere ist“, sagte der Vorstand des GKV-Spitzenverbandes, Gernot Kiefer, der Berliner Zeitung. Er schlägt vor, in einem Modellversuch eine Zeit lang mehrere Ausbildungswege zuzulassen. Der Weg, der für die Auszubildenden und die Pflegeeinrichtungen geeigneter sei, werde sich am Ende durchsetzen.

Eine zusammengelegte Ausbildung wird unter anderem von der SPD und von Ge­sund­heits­mi­nis­ter Hermann Gröhe (CDU) befürwortet. Teile der CDU und auch der CSU sind allerdings dagegen. Sie befürchten, dass die Reform zu einer Schmalspurausbildung führt und sich weniger Menschen für die Altenpflege interessieren. dpa

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema