ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2017App: Die neue Art zu lesen

POLITIK

App: Die neue Art zu lesen

Dtsch Arztebl 2017; 114(1-2): A-15 / B-13 / C-13

Schmedt, Michael

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Seit drei Monaten gibt es das Deutsche Ärzteblatt auch als Tablet-App für das iPad und für Android-Tablets. Jetzt ist noch eine Web-App hinzugekommen.

„Stirbt die Webseite?“ hieß die Überschrift eines Beitrags in der Süddeutschen Zeitung Anfang Dezember letzten Jahres. Anlass waren aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes, denen zufolge inzwischen 81 Prozent der Internetnutzer mit mobilen Geräten ins Internet gehen, während es nur noch 65 Prozent mit dem Computer und auch nur 69 Prozent mit dem Laptop oder Netbook machen. Die Smartphones und Tablets haben den Zugang zum Internet revolutioniert: Das Internet ist mobil geworden. Das Deutsche Ärzteblatt bietet nun neben der mobilen Internetseite (m.aerzteblatt.de) und den beiden Smartphone-Apps für iOS und Android auch eine Tablet-App an. Wer die Ausgaben des Deutschen Ärzteblattes auf seinem Tablet lesen möchte, muss nur die Tablet-App im App Store oder bei Google Play herunterladen. Eine Zugangsberechtigung ist hierfür nicht notwendig. In der App können die Leserinnen und Leser sämtliche Ausgaben des Deutschen Ärzteblattes ab der Ausgabe 1/2016 abrufen. Zudem auch die Ausgaben für die Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten PP, die Fachgebietssupplements Perspektiven der sowie die Ausgaben für Medizinstudierende.

Anzeige

Registrierung über „Mein DÄ“

Für die Ausgaben des DÄ, PP und Perspektiven der ist eine Registrierung über „Mein DÄ“ (www.aerzteblatt.de/meindae) erforderlich. Mit der Eingabe der Einheitlichen Fortbildungsnummer (EFN) und seiner E-Mail-Adresse erhält der Nutzer eine E-Mail, muss die Registrierung bestätigen und kann die digitalen Ausgaben herunterladen. Wer aber zum Beispiel schon für die zertifizierte Fortbildung cme.aerzteblatt.de, den Ärzteblatt-Newsletter oder den JobMail-Service von aerztestellen.de registriert ist, kann sich in der App mit seinen vorhandenen Zugangsdaten anmelden und die Ausgaben laden. Nach dem Download sind die Hefte auch off-line verfügbar, es ist also keine Internetverbindung für das Lesen notwendig.

Man kann von Artikel zu Artikel wischen oder über eine Seitennavigation oder die „Wäscheleine“ (mehr auf der folgenden Seite) navigieren. Die Tablet-App enthält alle Beiträge der Print-Ausgabe und ist jeweils am Erscheinungstag abrufbar.

Wer kein Tablet besitzt, kann jetzt dennoch die Vorteile der Tablet-Version auf dem PC oder Laptop unter epaper.aerzteblatt.de mit der Web-App nutzen.

Michael Schmedt

@ www.aerzteblatt.de/tablet

Tablet-App Deutsches Ärzteblatt

Navigation: Mit der „Wäscheleine“ durch eine Ausgabe blättern. Mit einem Tipp auf die drei kleinen Kästchen oben in der grauen Leiste kann man per Wischgeste die Artikel durchschieben.

Suchen: Ein Tipp auf die Lupe, ein Suchwort eingeben und die App zeigt alle Artikel an, in denen das Suchwort enthalten ist. Von Artikel zu Artikel auch per Wischfunktion blättern.

Literatur: Einfach auf die Zahlen der Literaturstellen im Artikel tippen und es öffnet sich ein kleines Fenster mit der Literaturangabe und Link zur Literaturdatenbank Medline.

Bilder: Mit einem Tipp auf Bilder und Grafiken öffnen diese sich in einer größeren Ansicht. Bei mehreren Bildern in Form einer Bildergalerie.

PDF-Darstellung: Jeder Beitrag kann auch als heftidentische PDF-Datei aufgerufen, abgespeichert oder versendet werden.

Anmelden: „Mein DÄ“-Nutzer, die schon zum Beispiel die zertifizierte Fortbildung nutzen, können sich einfach mit diesen Daten anmelden. Eine Registrierung ist ebenfalls aus der App möglich.



Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Themen:

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema