ArchivDeutsches Ärzteblatt PP1/2017Verhaltenstherapeutische Gruppenarbeit: Eine Fülle an Ideen und Vorschlägen

BÜCHER

Verhaltenstherapeutische Gruppenarbeit: Eine Fülle an Ideen und Vorschlägen

PP 16, Ausgabe Januar 2017, Seite 38

Broda, Michael

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Mehr als zehn Jahre nach dem Klassiker verhaltenstherapeutischer Gruppentherapie von Fiedler legt Marwitz einen Band vor, der sich ebenfalls mit der Gruppentherapie in der Verhaltenstherapie beschäftigt. Doch anders als Fiedler ist dieser nicht in einzelne Störungsbilder unterteilt, sondern beschreibt unterschiedliche Ebenen und Methoden in der verhaltenstherapeutischen Gruppenarbeit. Nach ausführlichen Abschnitten über empirische Wirksamkeitsbefunde und die verschiedenen Wirkfaktoren einer Gruppe gibt der Autor einen Überblick unterschiedlicher verhaltenstherapeutischer Gruppenkonzepte, um danach schwerpunktmäßig das von ihm entwickelte Konzept der „Anliegenbezogenen Verhaltenstherapeutischen Gruppentherapie (AVG)“ als zieloffenes Angebot darzustellen. Ausführlich wird zunächst das Herstellen günstiger Ausgangsbedingungen für die Gruppenarbeit beschrieben, bevor der Autor auf die Arbeit mit vorgegebenen Themen und mit Fokuspatienten eingeht. Der dritte Teil des Buchs ist der Darstellung verschiedener Methoden zur Problembearbeitung und zum Umgang mit schwierigen Gruppensituationen gewidmet.

Dem Autor gelingt es aufgrund seines großen Erfahrungshintergrunds, der verhaltenstherapeutischen Gruppenarbeit eine neue Identität zu verleihen und weit mehr Einblick in gut konzipierte Gruppentherapie zu geben als dies bei vielen auf dem Markt befindlichen hauptsächlich störungsorientierten Programmmodulen die Regel ist. Das Buch enthält eine Fülle gruppendynamischer Ideen und Vorschläge für die unterschiedlichsten Gruppensituationen, ist voller konkreter und hilfreicher Fallbeispiele und fasst die wesentlichen Aussagen der einzelnen Abschnitte übersichtlich in Merksätzen zusammen. Es zeigt, dass Verhaltenstherapie in der Gruppe Techniken anderer Therapieorientierungen, wie zum Beispiel Systemaufstellungen oder Gruppensoziogramm, sinnvoll integrieren kann und die Dynamik und Bedürfnislage der Gruppe mehr als die Vermittlung von Wissen in den Arbeitsmittelpunkt stellt. Das Buch macht Lust, sich wieder mehr dem Thema der Gruppentherapie zuzuwenden – auch wenn aufgrund des stationären Hintergrunds des Autors Fragen nach der Durchführung in der ambulanten Praxis und den dort bestehenden spezifischen Problemstellungen weitgehend ausgeklammert werden. Michael Broda

Anzeige

Michael Marwitz: Verhaltenstherapeutische Gruppentherapie. Grundlagen und Praxis. Hogrefe Verlag, Göttingen 2016, gebunden, 476 Seiten, 39,95 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema