Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

In der Klinischen Leitlinie „Diagnostik und Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Lese- und/oder Rechtschreibstörung“ von Katharina Galuschka und Gerd Schulte-Körne im Deutschen Ärzteblatt vom 22. April 2016 (Heft 16) ist der folgende Satz nicht korrekt: „Zur Effektivität neuropsychologischer Hemisphärenstimulationstrainings zeigten die kontrollierten Studien (e4– e6) keinen Vorteil gegenüber der Nichtbehandlung.“

Während in der Studie von Bakker & Vinke (e5) ein Vergleich der neuropsychologischen Hemisphärenstimulation mit einer Nichtbehandlung erfolgte, verglichen die Studien von Lorusso et al. (e4) und Robertson (e6) die neuropsychologische Hemisphärenstimulation mit anderen Therapien. Dabei zeigten unterschiedliche Behandlungsformen in verschiedenen Subtypen unterschiedliche Wirkungen. MWR

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema