ArchivDeutsches Ärzteblatt5/2017Krankenhausinvestitionen: Unterschiede zwischen den Bundesländern

AKTUELL

Krankenhausinvestitionen: Unterschiede zwischen den Bundesländern

Dtsch Arztebl 2017; 114(5): A-200

Maybaum, Thorsten

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Mittel, die die Bundesländer den Krankenhäusern 2015 für Investitionen in neue Ausstattung zur Verfügung stellten, klaffen bundesweit auseinander. Das zeigen Daten, die der Verband der Ersatzkassen (vdek) in den „vdek-Basisdaten des Gesundheitswesens“ veröffentlicht hat. Die Angaben stammen laut vdek aus einer Länderumfrage des Krankenhausausschusses der Arbeitsgemeinschaft der Obersten Landesgesundheitsbehörden (AOLG). In Sachsen-Anhalt (1 590 Euro) und Thüringen (3 564 Euro) stellten die Länder pro Klinikbett laut vdek im Jahr 2015 am wenigsten Mittel bereit. In Baden-Württemberg (8 713 Euro) und Hamburg (8 112 Euro) gaben sie am meisten aus. Der Bundesdurchschnitt lag 2015 je Bett bei 5 928 Euro. may

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Deutsches Ärzteblatt plus
zum Thema

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema