ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenOnkologie 1/2017Gute Ansprech- und Überlebensraten: Nivolumab und Ipilimumab

Supplement: Perspektiven der Onkologie

Gute Ansprech- und Überlebensraten: Nivolumab und Ipilimumab

Dtsch Arztebl 2017; 114(5): [29]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Bristol-Myers Squibb präsentierte Anfang Dezember 2016 aktualisierte Ergebnisse für Nivolumab als Monotherapie (3 mg/kg Körpergewicht alle zwei Wochen [n = 98]) und als Kombinationstherapie mit Ipilimumab (Nivolumab 1 mg/kg Körpergewicht plus Ipilimumab 3 mg/kg Körpergewicht alle drei Wochen [n = 61]) bei vorbehandelten Patienten mit kleinzelligem Lungenkarzinom (SCLC). Diese sind Teil einer Kohorte der unverblindeten Phase-I/II-Studie CheckMate –032. Nach der zusätzlichen Beobachtungszeit betrug die bestätigte objektive Ansprechrate (ORR, primärer Endpunkt) 11 Prozent (95 %-KI: 6, 19) für die Monotherapie mit Nivolumab und 25 Prozent (95 %-KI: 15, 37) bei Patienten, die Nivolumab in Kombination mit Ipilimumab erhielten. Drei mit der Kombinationstherapie behandelte Patienten erzielten ein vollständiges Ansprechen. Die geschätzte 2-Jahres-Überlebensrate (OS, sekundärer Endpunkt) betrug unter Nivolumab 17 % und 30 % unter Nivolumab in Kombination mit Ipilimumab.

Quelle: Bristol Myers-Squibb GmbH & Co. KgaA, www.b-ms.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema