ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2017Risiko für eine Hypomagnesiämie
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

In dem Beitrag von Prof. Dr. med. Mössner über Protonenpumpeninhibitoren (PPI) fehlt leider das Risiko der Entwicklung einer Hypomagnesiämie (1). In der Literatur häufen sich die Fälle von schweren Magnesiummangelzuständen durch PPI-Einnahme (2, 3). Dies hatte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) bereits im Juli 2012 dazu veranlasst, die Zulassungsinhaber von PPI zu beauftragen, innerhalb von drei Monaten entsprechende Hinweise in die Fach- und Gebrauchsinformationen aufzunehmen (4). Insbesondere bei Langzeittherapie mit PPI oder parallelen anderen Faktoren, die Magnesiummangel verursachen können (zum Beispiel Diuretika-Einnahme, Diabetes mellitus), ist deshalb unbedingt auf den Magnesiumstatus zu achten und gegebenenfalls Magnesium zu substituieren beziehungsweise vorsorglich zu supplementieren.

DOI: 10.3238/arztebl.2017.0101b

Dr. med. Anton Kraus

Verla-Pharm Arzneimittel, Tutzing

Anton.Kraus@verla.de

Interessenkonflikt

Dr. Kraus ist Angestellter bei Verla-Pharm.

1.
Mössner J: The indications, applications, and risks of proton pump inhibitors—
a review after 25 years. Dtsch Arztebl Int 2016; 113: 477–83 VOLLTEXT
2.
Famularo G, Gasbarrone L, Minisola G: Hypomagnesemia and proton-pump inhibitors. Expert Opin Drug Saf 2013; 12: 709–1 CrossRef MEDLINE
3.
Cheungpasitporn W, Thongprayoon C, Kittanamongkolchai W, et al.: Proton pump inhibitors linked to hypomagnesemia: a systematic review and meta-analysis of observational studies. Ren Fail 2015; 37: 1237–41 CrossRef MEDLINE
4.
Mitteilung des BfArM vom 25.07.2012 www.bfarm.de/SharedDocs/Downloads/DE/Arzneimittel/Pharmakovigilanz/Risikoinformationen/textanpassung/TA_ppis_mitteilung.pdf?__blob=publicationFile&v=2) (last accessed on 5th September 2016).
1.Mössner J: The indications, applications, and risks of proton pump inhibitors—
a review after 25 years. Dtsch Arztebl Int 2016; 113: 477–83 VOLLTEXT
2. Famularo G, Gasbarrone L, Minisola G: Hypomagnesemia and proton-pump inhibitors. Expert Opin Drug Saf 2013; 12: 709–1 CrossRef MEDLINE
3.Cheungpasitporn W, Thongprayoon C, Kittanamongkolchai W, et al.: Proton pump inhibitors linked to hypomagnesemia: a systematic review and meta-analysis of observational studies. Ren Fail 2015; 37: 1237–41 CrossRef MEDLINE
4. Mitteilung des BfArM vom 25.07.2012 www.bfarm.de/SharedDocs/Downloads/DE/Arzneimittel/Pharmakovigilanz/Risikoinformationen/textanpassung/TA_ppis_mitteilung.pdf?__blob=publicationFile&v=2) (last accessed on 5th September 2016).

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige