Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

In dem Beitrag „Regionale Unterschiede in der Prävalenz kardiovaskulärer Erkrankungen – Ergebnisse der Studie ‚Gesundheit in Deutschland aktuell‘ (GEDA) 2009–2012“ von Christina Dornquast et al. im Deutschen Ärzteblatt vom 21.10. 2016 (Heft 42) sind zwei Zahlenangaben nicht korrekt: Im Abschnitt „Methoden“ berichten die Autoren die Antwortraten der einbezogenen GEDA-Studien. Dabei stimmen die Werte von 23,9 % und 34,5 % für GEDA 2012 beziehungsweise 2009 nicht. Richtig sind 22,1% (GEDA 2012) und 29,1% (GEDA 2009). MWR

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote