ArchivDeutsches Ärzteblatt8/2017Humerusspiralfraktur nach Tennisaufschlag

MEDIZIN: Der klinische Schnappschuss

Humerusspiralfraktur nach Tennisaufschlag

A spiral fracture of the humerus after a tennis serve

Dtsch Arztebl Int 2017; 114(8): 138; DOI: 10.3238/arztebl.2017.0138

Hüfner, Andreas; Dodt, Christoph

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Ein 35-jähriger ehemaliger Profisportler im Nationalkader einer Mannschaftssportart verspürte nach einem Aufschlag beim Tennisspiel einen plötzlichen massiven Schmerz im Schlagarm und wurde in die Notaufnahme eingeliefert.

Relevante Vorerkrankungen waren nicht bekannt. Der Patient verneinte die Einnahme von Medikamenten, Drogen und Anabolika.

In der Anamnese fand sich eine ausgeprägte Schwellung mit lokalem Druck- und Bewegungsschmerz im Bereich des mittleren und unteren Drittels des Oberarms sowie eine leichte Fallhand mit Hypästhesie an Daumen und Zeigefinger bei Kraftminderung. Der Pulsstatus der verletzten Extremität war regelrecht.

In der Röntgendiagnostik zeigte sich eine distale Humerusspiralfraktur mit Biegungskeil ohne Hinweise auf eine pathologische Knochenstruktur (Abbildung). Es erfolgte eine operative Versorgung mithilfe der Osteosynthese. Der Radialisnerv liess sich intraoperativ makroskopisch unverletzt darstellen.

Röntgenaufnahme linker Oberarm mit distaler Humerusspiralfraktur
Röntgenaufnahme linker Oberarm mit distaler Humerusspiralfraktur
Abbildung
Röntgenaufnahme linker Oberarm mit distaler Humerusspiralfraktur

Eine durch die eigene Muskelkraft beim Tennisspielen ausgelöste distale Fraktur des Humerus mit konsekutiver Neurapraxie des N. radialis ist offensichtlich eine Rarität, die wahrscheinlich einen ähnlichen Pathomechanismus aufweist, wie die bereits beschriebene Werferfraktur.

Dr. med. Andreas Hüfner, Caritas Krankenhaus St. Josef, Regensburg, info@ahuefner.de
Prof. Dr. med. Christoph Dodt, Klinikum Bogenhausen, München

Interessenkonflikt
Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht

Zitierweise
Huefner A, Dodt C: A spiral fracture of the humerus after a tennis serve. Dtsch Arztebl Int 2017; 114: 138.
DOI: 10.3238/arztebl.2017.0138

The English version of this article is available online: www.aerzteblatt-international.de

Röntgenaufnahme linker Oberarm mit distaler Humerusspiralfraktur
Röntgenaufnahme linker Oberarm mit distaler Humerusspiralfraktur
Abbildung
Röntgenaufnahme linker Oberarm mit distaler Humerusspiralfraktur

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Serie Der klinische Schnappschuss