ArchivDeutsches Ärzteblatt9/2017Biosimilars: Handbuch neu erschienen

MEDIEN

Biosimilars: Handbuch neu erschienen

Dtsch Arztebl 2017; 114(9): A-425 / B-369

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Im Handbuch findet sich auch ein Kapitel zu den als Biosimilars verfügbaren monoklonalen Antikörpern.
Im Handbuch findet sich auch ein Kapitel zu den als Biosimilars verfügbaren monoklonalen Antikörpern.

Die Arbeitsgemeinschaft Pro Biosimilars, die unter dem Dach von Pro Generika steht, hat das Handbuch Biosimilars 2017 veröffentlicht.

Die komplett überarbeitete Neuauflage beinhaltet eine umfassende Darstellung der Biosimilars, deren Herstellung und Zulassung aus pharmazeutischer Sicht. Die Publikation trägt den Entwicklungen der vergangenen Jahre Rechnung. So beinhaltet das Handbuch ein neues Kapitel zu den Biosimilars 2.0, also den seit 2015 auch in Deutschland als Biosimilars verfügbaren monoklonalen Antikörpern. Darüber hinaus analysiert das Werk sowohl rückblickend die Marktentwicklung der vergangenen Dekade als auch – mit dem Blick in die Zukunft gerichtet – strategische Ansätze, die Biosimilars künftig noch stärker in die Versorgung bringen und damit zur nachhaltigen Finanzierbarkeit des Gesundheitssystems beitragen können.

Anzeige

Zu den Autoren gehören Detlef Böhler, Leiter Arzneimittel der Barmer, Michael Dilger, Partner des Beratungsunternehmens Simon-Kucher & Partners, Prof. Dr. Theodor Dingermann, Seniorprofessor am Institut für Pharmazeutische Biologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Johann Fischaleck, Teamleiter Arzneimittel im Referat Vertrag und Arzneimittel der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns, und Dr. Ilse Zündorf, Akademische Oberrätin am Institut für Pharmazeutische Biologie der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Das Handbuch kann kostenfrei bestellt werden unter info@probiosimilars.de. Eine PDF-Version ist online abrufbar:

http://d.aerzteblatt.de/YZ92. EB

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Deutsches Ärzteblatt plus
zum Thema

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema