ArchivDeutsches Ärzteblatt9/2017Werbung im Krankenhaus: Was erlaubt ist

MANAGEMENT

Werbung im Krankenhaus: Was erlaubt ist

Dtsch Arztebl 2017; 114(9): A-431 / B-375 / C-365

Osterloh, Falk

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat in der Broschüre „Werbung durch das Krankenhaus“ zusammengefasst, was im stationären Bereich erlaubt ist und was nicht. Die Broschüre stammt aus dem Jahr 2014. Darin enthalten sind unter anderem speziell auf die Interessen von Krankenhäusern zugeschnittene Informationen, zum Beispiel darüber, wann sie mit dem Begriff „Zentrum“ werben dürfen.

In weiteren Kapiteln sind Hinweise zur Präsenz des Krankenhauses auf Social-Media-Plattformen enthalten sowie Ausführungen zu den rechtlichen Rahmenbedingungen für die Annahme von Beiträgen Dritter zur Durchführung ärztlicher Fortbildungsveranstaltungen sowie zu Inventarspenden. Geklärt wird darüber hinaus die Frage, ob es zulässig ist, wenn Krankenhäuser bei der Durchführung von Publikumsveranstaltungen mit kostenlosen Untersuchungen werben oder Patienten Geschenke vom Krankenhaus erhalten. Die Broschüre kann unter info@dkvg.de angefordert werden. fos

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema