ArchivDeutsches Ärzteblatt12/2017Umfrage: Versicherte mit dem deutschen Gesundheitswesen zufrieden

AKTUELL

Umfrage: Versicherte mit dem deutschen Gesundheitswesen zufrieden

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Objektive Gesundheitsinformationen vermissen deutsche Versicherte. Foto: mauritius images
Objektive Gesundheitsinformationen vermissen deutsche Versicherte. Foto: mauritius images

Mehr als 80 Prozent der gesetzlich Versicherten sind mit der medizinischen Versorgung hierzulande zufrieden. Das ergab eine Untersuchung des Wissenschaftlichen Instituts für Nutzen und Effizienz im Gesundheitswesen (WINEG) der Techniker Krankenkasse und des Meinungsforschungsinstituts Forsa. „Dennoch nehmen sie deutliche Qualitätsunterschiede bei den Ärzten und Krankenhäusern wahr“, bilanziert WINEG-Direktor Andreas Meusch. Gut jeder Zweite der Befragten (53 Prozent) zweifelt an der Behandlungsqualität anderer Ärzte. Zudem ergab die Analyse, dass ein Großteil der Versicherten bereit ist, für eine bessere Behandlung eigeninitiativ zu werden. So würden 73 Prozent der Befragten im Falle einer schweren Erkrankung den Arzt wechseln und 66 Prozent weite Anfahrtswege zu einem spezialisierten Krankenhaus oder zu einem spezialisierten Arzt in Kauf nehmen. Zudem sehen viele Versicherte Defizite bei Informationsangeboten. 82 Prozent der Befragten wünschen sich verständlichere Qualitätsinformationen über Ärzte und Kliniken. Gut jeder Zweite (54 Prozent) gab an, keine Quelle zu kennen, bei der er sich objektiv informieren kann. hil

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Deutsches Ärzteblatt plus
zum Thema

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote