MEDIZIN: Der klinische Schnappschuss

Plötzlich einseitiger Visusabfall

Sudden unilateral impairment of vision

Dtsch Arztebl Int 2017; 114(13): 222; DOI: 10.3238/arztebl.2017.0222

Rauscher, Andreas; Schmidbauer, Josef

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
Foto des Augenhintergrunds
Abbildung
Foto des Augenhintergrunds

In der Augenklinik stellte sich eine 77-jährige Frau mit plötzlicher Sehminderung am rechten Auge vor. Die Sehschärfe war am betroffenen Auge auf Lesetafelvisus abgefallen. Es zeigten sich disseminierte intraretinale Blutungen der Netzhaut und ein konsekutives Makulaödem bei Zentralvenenverschluss. Es erfolgte eine Therapie mit intravitrealer operativer VEGF-Hemmer-Gabe und einer isovolämischen Hämodilution sowie eine kardiovaskuläre Risikofaktorenabklärung. Neben Nikotinabusus (60 py) wurde eine Hypercholesterinämie (296 mg/dL) und eine arterielle Hypertonie der Stufe I nach WHO festgestellt, die bisher nicht behandelt worden waren. Da der Zentralvenenverschluss meist die Folge einer fortgeschrittenen Gefäßerkrankung ist, sollte bei den betroffenen Patienten eine kardiovaskuläre Abklärung stattfinden.

Andreas Rauscher, FEBO; Prof. Dr. med. Josef Schmidbauer,
Universitätsklinik für Augenheilkunde, Paracelsus Medizinische Privatuniversität, Nürnberg,
andreas.rauscher@klinikum-nuernberg.de

Interessenkonflikt
Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise
Rauscher A, Schmidbauer J: Sudden unilateral impairment of vision.
Dtsch Arztebl Int 2017; 114: 222. DOI: 10.3238/arztebl.2017.0222

The English version of this article is available online:
www.aerzteblatt-international.de

Foto des Augenhintergrunds
Abbildung
Foto des Augenhintergrunds

    Leserkommentare

    E-Mail
    Passwort

    Registrieren

    Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.