Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Das Pferd erkennt die Richtung nicht mehr: Ohne klare Indikation und Zulassung soll das – sicher in manchen Problemen hilfreiche – Cannabis bevorzugt eingesetzt werden. Das ist aus onkologischer Sicht sehr zu begrüßen.Die GKV kann nur in begründeten Ausnahmefällen ablehnen, das krasse Gegenteil der bisherigen Genehmigungspraxis bei Off-label-use.

Im Dezember 2016 hat noch das BSG (B1 KR10/16) den – in Einzelfällen segensreichen – Einsatz von Bevacizumab beim rezidivierten Glioblastom mit aller Schärfe verboten, da Arzneimittel ohne EMA-Zulassung keinesfalls GKV-fähig wären. Mehrere meiner betroffenen jungen Patienten sind verzweifelt. Ist Lebensqualität stratifizierbar?

Dr. med. Wolfgang Abenhardt, 80335 München

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

Anzeige