ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2017Konstruktiver Dialog notwendig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die diagnostischen Strategien der Klinischen Umweltmedizin sind in den Leitlinien des Deutschen Berufsverbands der Umweltmediziner (dbu) dargestellt (1). Sie orientieren sich an dem seinerzeit mit der Bundes­ärzte­kammer entwickelten Curriculum zur Erlangung der Zusatzbezeichnung für dieses Gebiet. Obwohl die Zusatzbezeichnungen abgeschafft wurden, erfolgt die curriculäre Fortbildung nach wie vor nach diesen Kriterien. Ein großer Teil der bemängelten Diagnostik wird weder in den Kursen noch in der Leitlinie empfohlen.

Unklar bleibt in dem Artikel, was die Einschlusskriterien zu dieser retrospektiven Studie sind. Die Autoren selbst stellen fest, dass es sich in der Studie um Patienten der Arbeits-, Umwelt- und Sozialmedizin handelt und die Studie damit für die Patienten der Klinischen Umweltmedizin nicht repräsentativ sein kann.

In einer Studie der Europäischen Union (EU) (2) kommen die Autoren zu dem Ergebnis, dass in den sechs Kernländern der EU 7 % aller Krankheiten durch nur neun Umweltstressoren ausgelöst werden. Das entspricht dem Umfang wichtiger Volkskrankheiten.

Wir benötigen dringend einen konstruktiven Dialog in dieser Thematik, wenn wir zu Lösungen kommen wollen. Der Artikel verfolgt eine gegenteilige Strategie. Erfreulich ist, dass zum Beispiel durch das Robert Koch-Institut moderierte Gespräche mit Kollegen anderer Disziplinen stattfinden, die durch einen sachlichen und respektvollen Umgang geprägt sind. So öffnet man Türen und wirft sie nicht zu.

DOI: 10.3238/arztebl.2017.0252a

Dr. med. Kurt E. Müller

Mitglied beim Deutschen Berufsverband der Umweltmediziner e. V., Berlin

kurt.mueller@preventamed.de

1.
Bartram F, Bauer A, von Baehr V, et al.: Handlungsorientierte umweltmedizinische Praxisleitlinie – Leitlinienreport. Berlin: Deutscher Berufsverband der Umweltmediziner e. V. (eds.) 2010.
2.
Hänninen O, Knol A: European perspectives on environmental burden of disease. Estimates for nine stressors in six European countries. Helsinki, Finnland: University Printing 2011.
3.
Greiner A, Drexler H: Unnecessary investigations in environmental medicine—a retrospective cohort study. Dtsch Arztebl Int 2016; 113: 773–80 VOLLTEXT
1.Bartram F, Bauer A, von Baehr V, et al.: Handlungsorientierte umweltmedizinische Praxisleitlinie – Leitlinienreport. Berlin: Deutscher Berufsverband der Umweltmediziner e. V. (eds.) 2010.
2.Hänninen O, Knol A: European perspectives on environmental burden of disease. Estimates for nine stressors in six European countries. Helsinki, Finnland: University Printing 2011.
3.Greiner A, Drexler H: Unnecessary investigations in environmental medicine—a retrospective cohort study. Dtsch Arztebl Int 2016; 113: 773–80 VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige