PERSONALIEN

Ingeborg Rapoport †: Begründerin der Neonatologie

Dtsch Arztebl 2017; 114(14): A-703 / B-599 / C-585

Maybaum, Thorsten

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
Ingeborg Rapoport, Foto: dpa
Ingeborg Rapoport, Foto: dpa

Prof. Dr. Dr. med. Ingeborg Rapoport ist am 23. März im Alter von 104 Jahren in Berlin verstorben. Die Kinderärztin gilt als Begründerin der Neonatologie in der DDR und hatte ab 1969 an der Charité den deutschlandweit ersten Lehrstuhl für dieses Fachgebiet inne. „Als erste Professorin für Neonatologie an der Charité hat Prof. Rapoport das Fachgebiet in der DDR maßgeblich geprägt“, betonte Prof. Dr. med. Christof Dame, stellvertretender Direktor der Klinik für Neonatologie der Charité Berlin. Zu Rapoports Erfolgen gehörte es in den 1970er-Jahren, mit ihrem Team die Säuglingssterblichkeit deutlich zu senken. 1984 erhielt sie dafür den Nationalpreis der DDR.

Bis dahin war es kein einfacher Weg für die 1912 als Ingeborg Sylm in der deutschen Kolonie Kamerun geborene Rapoport, die in Hamburg aufwuchs und dort Medizin studierte. 1937 legte sie ihr Staatsexamen ab und schrieb ihre Dissertation. Der Dr. med. wurde ihr jedoch verweigert, weil sie Jüdin war. 1938 emigrierte sie in die USA, arbeitete dort in Kliniken und kam in den 1950er-Jahren zusammen mit ihrem Mann aufgrund politischer Verfolgung in der McCarthy-Ära zurück nach Berlin. Sie arbeitete dort als Kinderärztin und habilitierte. 1958 wechselte sie an die Charité-Kinderklinik. Im Mai 2015 verteidigte Rapoport mit 102 Jahren erfolgreich ihre Doktorarbeit von 1938. Nach Charité-Angaben ist sie damit bislang der älteste Mensch, der ein Promotionsverfahren abschloss. Dem Tagesspiegel sagte die Mutter von vier Kindern im Jahr 2015, sie habe ihre Doktorarbeit für die Opfer des Nationalsozialismus verteidigt. Thorsten Maybaum

Anzeige

    Leserkommentare

    E-Mail
    Passwort

    Registrieren

    Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

    Fachgebiet

    Zum Artikel

    Alle Leserbriefe zum Thema

    Personalien

    Personalien

    Jürgen Dusel: Inklusion als Herzensangelegenheit
    Monika Egli-Alge: Neue Sprecherin des Beirats „Kein Täter werden“
    Verena Bentele: Sozialpolitisches Engagement endet nicht
    Patricia Drube: Altenpflegerin leitet neue Pflegeberufekammer
    Hans-Konrad Selbmann: Hohe Auszeichnung für einen engagierten Gelehrten
    Eugen Engels: Außergewöhnlicher Einsatz für die Fortbildung
    Andreas Westerfellhaus: Kämpfer für die Pflege
    Tim J. Schulz: Fettzelltypen auf der Spur
    John Rittmeister †: Ärztlicher Widerstand gegen Hitler
    Philipp Humbsch: Student des Jahres 2018
    Christian Haass: Den Ursachen der Alzheimer-Erkrankung auf der Spur
    Angelika Claußen: Beharrliche Friedenskämpferin
    Hans Hege †: Ärzteschaft verliert Querdenker
    Marion Kiechle: Erfolgreiche Gynäkologin im Kabinett Söder
    Stephen Hawking †: Ein langes und zufriedenes Leben trotz ALS
    Richard Beitzen: Hausarzt mit Praxis zum Verschenken
    Waltraud Diekhaus †: Mit Herzblut für Frauenrechte
    Helge Braun: Arzt leitet das Kanzleramt
    Eicke Latz: Angeborene Immunantworten im Fokus
    Veit Hornung: Den Viren mit Immunrezeptoren auf der Schliche

    Login

    Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

    E-Mail

    Passwort

    Anzeige