ArchivDeutsches Ärzteblatt15/2017Hinweis auf Nierenerkrankungen unzureichend
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Der Fortbildungsbeitrag (1) gibt eine umfangreiche Übersicht über das Symptom „Luftnot“. Es werden ausführlich die pulmonalen und kardialen Ursachen der Dyspnoe und die differenzialdiagnostischen Möglichkeiten hierbei dargestellt. Auf die häufige Komorbidität beider Organsysteme wird hingewiesen.

Nur kurz werden Dyspnoe-Ursachen außerhalb des respiratorischen und kardiovaskulären Systems abgehandelt: Anämie, HNO-Bereich, neuromuskuläre Erkrankungen, psychogene und medikamentöse Ursachen. Hier fehlt mir der besondere Hinweis auf Nierenerkrankungen, insbesondere auf akutes Nierenversagen bei chronischer Niereninsuffizienz.

Indirekt wird in dem Beitrag auf die Beachtung der Nierenfunktion hingewiesen (Grafik 1, Basisdiagnostik bei chronischer Dyspnoe, Labor, Nierenwerte).

Warum wurde die wesentliche und vor allem in der Geriatrie leicht zu verkennende nephrogene Ursache für Dyspnoe nicht näher erwähnt?

DOI: 10.3238/arztebl.2017.0271c


Dipl.-Med. Ulrike Thäle

Dresden

1.
Berliner D, Schneider N, Welte T, Bauersachs J: The differential diagnosis of dyspnoea. Dtsch Arztebl Int 2016; 113: 834–45 VOLLTEXT
1.Berliner D, Schneider N, Welte T, Bauersachs J: The differential diagnosis of dyspnoea. Dtsch Arztebl Int 2016; 113: 834–45 VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige