Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Periunguales Fibrom der 3. Zehe links
Abbildung
Periunguales Fibrom der 3. Zehe links

Eine 86-jährige Frau wurde aufgrund eines langsam wachsenden, asymptomatischen Tumors mit glatter Oberfläche an der 3. Zehe links vorgestellt (Größe circa 1,0 × 0,5 × 0,5 cm). Der Tumor wurde chirurgisch entfernt. Die histologische Aufarbeitung ergab einen storiformen (strang- oder wirbelartiges Gewebemuster) dermalen Tumor aus spindelzelligen Elementen ohne Atypien oder Mitosen: ein periunguales Fibrom. Dabei handelt es sich um einen gutartigen mesenchymalen Tumor. Multiple periunguale Fibrome können ein Indiz für den tuberösen Sklerose-Komplex (TSC) sein, der durch Mutationen im TSC1- oder TSC2-Gen hervorgerufen wird. Bei dieser autosomal-dominanten Erkrankung treten auch Epilepsien infolge von Fehlbildungen des Gehirns auf. Diese lagen bei unserer Patientin nicht vor.

Prof. Dr. med. Uwe Wollina, Klinik für Dermatologie und Allergologie, Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt, Städtisches Klinikum,
Akademisches Lehrkrankenhaus der TU Dresden

Interessenkonflikt: Der Autor erklärt, dass kein Interessenkonflikt besteht.

Zitierweise: Wollina U: Periungual fibroma. Dtsch Arztebl Int 2017; 114: 320. DOI: 10.3238/arztebl.2017.0320

The English version of this article is available online: www.aerzteblatt-international.de

Periunguales Fibrom der 3. Zehe links
Abbildung
Periunguales Fibrom der 3. Zehe links

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote