ArchivDeutsches Ärzteblatt22-23/2017Interdisziplinäre Zusammenarbeit wichtig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Kröger et al. beschreiben einen erfreulichen Rückgang von Major-Amputationen bei Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit (pAVK) und Diabetes mellitus. Gleichzeitig wird festgestellt, dass die Zahl der Minor-Amputationen angestiegen ist. Die Arbeit ist sehr detailliert und sorgsam recherchiert und umfasst die Auswertung von Zahlen aus den Jahren 2005–2014.

Im Diskussionsteil des Artikels verweisen die Autoren darauf, dass die arterielle Verschlusskrankheit an den Extremitäten durch eine interventionelle und gefäßchirurgische Therapie effektiv behandelt werden kann (1). Hier wird der interdisziplinäre Ansatz hervorgehoben. Wir begrüßen und schätzen diese Herangehensweise sehr. Als Plastische und Ästhetische Chirurgen vermissen wir jedoch die Erwähnung von mikrochirurgischen Lappenplastiken zur Deckung von großen Defekten an der unteren Extremität bei Patienten mit Diabetes mellitus und pAVK (2). In unserer Wahrnehmung handelt es sich dabei um wirkungsvolle und sichere Möglichkeiten, Defekte mit freiliegenden funktionellen Strukturen suffizient und nachhaltig zu therapieren. Insbesondere können im interdisziplinären Setting freie Lappenplastiken an autologe Venenbypässe, die gleichzeitig die Durchblutungssituation verbessern, anastomosiert werden (2, 3).

Durch das routinemäßige Hinzuziehen des Plastischen Chirurgen erhöhen sich die Möglichkeiten der zeitnahen Defektdeckung an der unteren Extremität, was wiederum zu einem Rückgang von Amputationszahlen (Major- und Minor-Amputationen) führen kann und die Lebensqualität der betroffenen Patienten verbessert.

DOI: 10.3238/arztebl.2017.0399c

Dr. med. Steffen Schirmer

Department für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Helios Klinikum Berlin Buch

Steffen.Schirmer@helios-kliniken.de

Prof. Dr. med. Hisham Fansa, MBA

Gemeinschaftspraxis Prof. Heitmann & Prof. Fansa, München

Interessenkonflikt

Die Autoren erklären, dass kein Interessenkonflikt besteht.

1.
Kröger K, Berg C, Santosa F, Malyar N, Reinecke H: Lower limb amputation in Germany—an analysis of data from the German Federal Statistical Office between 2005 and 2014. Dtsch Arztebl Int 2017; 114: 130–6 VOLLTEXT
2.
Schirmer S, Ritter RG, Fansa H: Vascular surgery, microsurgery and supramicrosurgery for treatment of chroinic diabetic foot ulcers to prevent amputations. PloS One 2013; 8.
3.
Daigeler A, Kneser U, Fansa H, Riester T, Uder M, Horch RE: Reconstruction of the vascular compromised lower extremity—report of the consensus workshop of the 35. meeting of the DAM (Deutschsprachige Gemeinschaft für Mikrochirurgie der peripheren Nerven und Gefäße) 2013 in Deidesheim. Handchir Mikrochir Plast Chir 2014; 46: 248–55 MEDLINE
1.Kröger K, Berg C, Santosa F, Malyar N, Reinecke H: Lower limb amputation in Germany—an analysis of data from the German Federal Statistical Office between 2005 and 2014. Dtsch Arztebl Int 2017; 114: 130–6 VOLLTEXT
2.Schirmer S, Ritter RG, Fansa H: Vascular surgery, microsurgery and supramicrosurgery for treatment of chroinic diabetic foot ulcers to prevent amputations. PloS One 2013; 8.
3.Daigeler A, Kneser U, Fansa H, Riester T, Uder M, Horch RE: Reconstruction of the vascular compromised lower extremity—report of the consensus workshop of the 35. meeting of the DAM (Deutschsprachige Gemeinschaft für Mikrochirurgie der peripheren Nerven und Gefäße) 2013 in Deidesheim. Handchir Mikrochir Plast Chir 2014; 46: 248–55 MEDLINE

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige