ArchivDeutsches Ärzteblatt22-23/2017Entlassmanagement: Nur bei erhöhtem Versorgungsbedarf notwendig

DEUTSCHER ÄRZTETAG

Entlassmanagement: Nur bei erhöhtem Versorgungsbedarf notwendig

Maybaum, Thorsten

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Am Antragsterminal konnten die Delegierten auch noch kurzfristig neue Anträge einreichen. Foto: Thorsten Maybaum
Am Antragsterminal konnten die Delegierten auch noch kurzfristig neue Anträge einreichen. Foto: Thorsten Maybaum

Der Ärztetag hält ein Entlassmanagement nur für sinnvoll, wenn ein erhöhter Versorgungsbedarf absehbar ist. Das geht aus einem Antrag hervor, den die Delegierten angenommen haben. Mit der Neuregelung des Entlassmanagements wird auch ein bundesweites Verzeichnis der in den Kliniken und Ambulanzen tätigen Ärzte geschaffen. Unter dem Aspekt der Verhältnismäßigkeit und Datensparsamkeit sei „der Aufbau eines völlig neuen Verzeichnisses abzulehnen“, erklärten die Delegierten. Stattdessen empfiehlt der Ärztetag, vorhandene Arztnummern zu nutzen. may

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote