ArchivDeutsches Ärzteblatt24/2017GKV-Finanzen: 620 Millionen Euro Überschuss im ersten Quartal

AKTUELL

GKV-Finanzen: 620 Millionen Euro Überschuss im ersten Quartal

afp; Maybaum, Thorsten

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die Finanzsituation der Krankenkassenlager ist sehr unterschiedlich. Foto: dpa
Die Finanzsituation der Krankenkassenlager ist sehr unterschiedlich. Foto: dpa

Die Krankenkassen haben im ersten Quartal 2017 einen Überschuss von 620 Millionen Euro erzielt. Das sind gut 200 Millionen Euro mehr als in den ersten drei Monaten des Vorjahres, wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtete. Damit steigen die Rücklagen der 113 Kassen auf 16,5 Milliarden Euro. Das Bundesgesundheitsministerium bestätigte die Größenordnung auf Anfrage des Deutschen Ärzteblattes. Es will die offiziellen Ergebnisse in Kürze bekanntgeben. Der FAZ zufolge stellte sich die Finanzentwicklung der Kassenlager unterschiedlich dar: Die AOKen konnten ihren Überschuss von 72 auf 361 Millionen Euro ausbauen, wogegen dieser bei den Ersatzkassen im Jahresvergleich von 206 auf 155 Millionen Euro sank. Auch bei den BKKen reduzierte sich der Überschuss im Jahresvergleich von 38 Millionen auf 30 Millionen Euro, die Innungskassen halbierten diesen auf 17 Millionen Euro, die Knappschaft konnte ihre Reserven mit 58 Millionen Euro leicht ausbauen. Während die AOKen das Kosten- und Vertragsmanagement als Grund für die gute Entwicklung nannten, beklagten die Ersatzkassen Fehlsteuerungen durch den Finanzausgleich der Kassen. afp/may

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote