ArchivDeutsches Ärzteblatt24/2017Interessenkonflikte: Null-Euro-Datenbank für mehr Transparenz

AKTUELL

Interessenkonflikte: Null-Euro-Datenbank für mehr Transparenz

Dtsch Arztebl 2017; 114(24): A-1160 / B-970 / C-948

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Das gemeinnützige Recherchezentrum Correktiv hat eine „Null-Euro-Ärzte“-Datenbank gestartet. Darin können sich Mediziner eintragen, die im zurückliegenden Jahr kein Geld von der Pharmaindustrie, etwa für Vorträge und Fortbildungen, angenommen haben.

Hintergrund ist eine Datenbank von Correctiv aus dem vergangenen Jahr, in dem die Daten jener Ärzte, die mit der Nennung ihres Namens einverstanden waren und die Zuwendungen von der Industrie erhielten, erstmals in einer Datenbank veröffentlicht wurden. Danach meldeten sich laut Recherchezentrum viele Ärzte, die mit dem Eintrag „0 Euro“ in dieser Datenbank auftauchen wollten. Damit wollten sie zeigen, dass sie kein Geld von Konzernen annehmen. Laut Recherchezentrum haben sich unmittelbar nach der Veröffentlichung der neuen Datenbank mehr als hundert Ärzte eingetragen. hil

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Deutsches Ärzteblatt plus
zum Thema

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema