ArchivDeutsches Ärzteblatt24/1996Methylphenidat weiterhin sicher und wirksam

VARIA: Wirtschaft - Aus Unternehmen

Methylphenidat weiterhin sicher und wirksam

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das amerikanische National Toxicological Program hat im Auftrag der US-Gesundheitsbehörde FDA mit Methylphenidat Studien zur potentiellen Onkogenität über einen Zeitraum von zwei Jahren an Ratten und Mäusen abgeschlossen. Die Untersuchungen der Ratten haben keinen Hinweis auf eine kanzerogene Wirkung erbracht. Die an Mäusen durchgeführte Studie zeigte bei Dosen von zirka 60 mg/kg Methylphenidat täglich einen Anstieg beim hepatozellulären Adenom und – ausschließlich bei männlichen Tieren – beim Hepato-blastom. Diese Dosierung lag etwa 30mal (Dosis in mg/kg) beziehungsweise 2,5mal (Dosis in mg/m2) höher als die für die Anwendung am Menschen empfohlene Maximaldosis. Dabei ist zu betonen, so teilt Ciba Geigy mit, daß der in dieser Studie verwendete Mäuse-Stamm für die Entwicklung von Lebertumoren besonders anfällig ist, was auch von Untersuchungen an anderen im Markt befindlichen Arzneistoffen bekannt ist. Die Bewertung dieser tierexperimentellen Studienergebnisse durch die FDA führt nicht zu einer veränderten Einschätzung des Wirkstoffes. Die Substanz Methylphenidat (Ritalin®, Ciba- Geigy) wird von der FDA weiterhin als sicher und wirksam angegeben. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote