ArchivDeutsches Ärzteblatt31-32/2017Zweitmeinung: Ein Bild sagt mehr als Worte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Abbildung im Heft dürfte der Realität in ärztlichen (auch: orthopädischen) Praxen nahekommen: eine „Untersuchung“ durch die Kleidung! Zuvor vielleicht noch eine oberflächliche Anamnese, dann schnell zur Technik: Blutabnahme, Bildgebung – und schon sind wir auf (meist) falschem Pfad einer irgendwie organischen (Rücken-)Erkrankung, die zu vielfältigen weiteren Fehleinschätzungen, vielleicht sogar einer (oder auch mehrerer) Operationen führen. Dem Untersucher auf dem Bild (Arzt?) fehlt eigentlich nur noch das dekorativ umgehängte (aber wahrscheinlich nie ernsthaft gebrauchte) Stethoskop, das auf so vielen Bildern zu sehen ist. Vor geraumer Zeit wurde in Ihrer Zeitschrift jemand gezeigt, der mit diesem Gerät tatsächlich aktiv war – allerdings auch nur im „Kassendreieck“. Der Fortschritt der Medizin ist nicht aufzuhalten!

Dr. med. Michael von Teichman, 28386 Wilhelmshaven

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote