ArchivDeutsches Ärzteblatt40/2017Diagnostik: 80 bizarre Praxisgeschichten

MEDIEN

Diagnostik: 80 bizarre Praxisgeschichten

Gießelmann, Kathrin

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Es wäre die ideale Vorlage für eine Arztserie im Stil von „Dr. House“. Patienten mit körperlichen Beschwerden ohne ersichtliche Ursache geben Ärzten scheinbar unlösbare Rätsel auf. Meist auf Umwegen gelangen die Mediziner am Ende zu überraschenden Diagnosen. Im Buch „Die Diagnose – Wenn Ärzte zu Detektiven werden – rätselhafte Krankheiten und ihre Ursachen“ werden 80 solcher ungewöhnlichen Fälle als dreiseitige Kurzgeschichten erzählt. Es handelt sich um wahre Ereignisse, die sich in erster Linie in Deutschland zugetragen haben. Am Universitätsklinikum Marburg klagt ein Mann über Hör- und Sehschwäche, Diabetes und eine entzündete Magenschleimhaut. Die Ursache finden die Ärzte schlussendlich im neuen metallenen Hüftgelenk. In einem anderen Fall sorgte eine zu enge Hose beim Putzen zu geschädigten Muskeln und Nerven. Die junge Frau ist so schwach, dass sie stolpert und erst nach Stunden in die Notaufnahme kommt. Und warum erleidet eine Frau in den USA einen allergischen Schock aufgrund von Meeresfrüchten, obwohl sie diese nicht gegessen hat? Des Rätsels Lösung liegt in einem Kuss, der die lebensgefährliche Dosis an Meeresfruchtpartikeln übertrug.

Die beschriebenen Fälle, die seit 2013 wöchentlich alle im Magazin Stern erschienen sind, finden nicht nur unter Ärzten interessierte Leser. Bizarre Ausgangssituationen und außergewöhnliche Diagnosen sind dabei kein Spezialgebiet von Experten mit jahrelanger Erfahrung. Auch niedergelassene Kollegen zeigen, dass es sich lohnt, scheinbar unlösbare Fälle nicht zwangsweise auf psychosomatische Ursachen, Stress oder einen ungesunden Lebensstil abzuschieben. Am Ende des Buches steht aber auch fest: Dr. House, wie ihn die Herausgeberin Dr. med. Anika Geisler vorstellt, ist männlich. Unter den 80 Geschichten wurden nur gute zehn Fälle von Frauen gelöst – sicherlich keine repräsentative Darstellung. Kathrin Gießelmann

Anzeige

Anika Geisler (Hrsg.): Die Diagnose. Wenn Ärzte zu Detektiven werden – rätselhafte Krankheiten und ihre Ursachen. Penguin Verlag, München 2017, 256 Seiten, broschiert, 10,00 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema