ArchivDeutsches Ärzteblatt44/2017Getrennte septische/aseptische OP-Bereiche
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Den Autoren sei gedankt, dass das umstrittene Thema Erregerbelastung im Operationsbereich zur Diskussion steht (1), denn dort sind nachhaltige Maßnahmen zur Erregerreduktion essenziell.

Die Tabellen 1 und 2 zeigen im Vergleich von septischen und aseptischen Operationen meist höhere Erregermittelwerte in der Raumluft von septischen Operationen, besonders zu aeroben Sporenbildnern (1). Die Autoren betonen ausdrücklich, dass „aus den statistisch nicht relevanten Unterschieden zwischen den beiden OP-Arten [. . . ] nicht unmittelbar auf die Gleichheit der mikrobiellen Belastung geschlossen werden“ kann. Im Resümee wird dennoch die Empfehlung zum Verzicht auf Operations-Raumtrennung gegeben.

Operationsbereiche nehmen eine Schlüsselstellung ein. Gemäß einer prospektiven Studie an der Universität Genf mit 6 101 Gelenkendoprothesen (durchschnittliches Follow-up: 70 Monate) entstanden 90 % der Infektionen während der Operationsdurchführung, 31 % mit Erstsymptomatik nach > 2 Jahren (2).

Eine prospektiv randomisierte Studie zeigt die Gefährdung durch Erreger aus der Raumluft des Operationsbereichs (3): Zitat (Übersetzung): „Ein Vergleich der am Operationsende aus der Wunde gewaschenen Bakterienzahl sowohl mit der Anzahl der Bakterien in der Raumluft des Operationsbereichs als auch mit der Anzahl der Bakterien auf der Haut der Wundumgebung zeigte eindeutig, dass bakterielle Kontaminationen überwiegend und durchgehend über die Luft erfolgen.“

Gemäß einer Multicenterstudie bei 8 052 Gelenkendoprothesen steigt mit zunehmender Kontamination der OP-Raumluft die Infektionshäufigkeit, wobei Laminar Air Flow besser schützt als turbulente Verdünnungsströmung (4). Trotz Raumlufttechnik gibt es Infektionen.

Anhand der vorliegenden Studie und unter Beachtung der oben genannten weiteren Studienergebnisse kann keine Empfehlung zur Aufhebung der Trennung von septischen und aseptischen Operationsbereichen für hochinfektionsgefährdete Operationen gegeben werden.

Prof. Dr. med. Karin Büttner-Janz

APL-Professorin der Charité – Universitätsmedizin Berlin
IWE Ärzte Management AG, Berlin

buettner-janz@iwe-berlin.de

Interessenkonflikt

Prof. Büttner-Janz leistete die Kapitaleinlage für die IWE Ärzte Management AG.

1.
Harnoss JC, Assadian O, Diener MK, Müller T, Baguhl R, Dettenkofer M, Scheerer L, Kohlmann T, Heidecke CD, Gessner S, Büchler MW, Kramer A: Microbial load in septic and aseptic procedure rooms—results from a prospective, comparative observational study. Dtsch Arztebl Int 2017; 114: 465–72 VOLLTEXT
2.
Uckay I, Lübbeke A, Emonet S: Low incidence of haematogenous seeding to total hip and knee prostheses in patients with remote infections. J Infect 2009; 59: 337–45 CrossRef MEDLINE
3.
Whyte W, Hodgson R, Tinkler J: The importance of airborne bacterial contamination of wounds. J Hosp Infect 1982; 3: 123–35 CrossRef
4.
Lidwell OM, Elson RA, Lowbury EJL: Ultraclean air and antibiotics for prevention of postoperative infection. A multicenter study of 8,052 joint replacement operations. Acta Orthop Scand 1987; 58: 4–13 CrossRef MEDLINE
1.Harnoss JC, Assadian O, Diener MK, Müller T, Baguhl R, Dettenkofer M, Scheerer L, Kohlmann T, Heidecke CD, Gessner S, Büchler MW, Kramer A: Microbial load in septic and aseptic procedure rooms—results from a prospective, comparative observational study. Dtsch Arztebl Int 2017; 114: 465–72 VOLLTEXT
2.Uckay I, Lübbeke A, Emonet S: Low incidence of haematogenous seeding to total hip and knee prostheses in patients with remote infections. J Infect 2009; 59: 337–45 CrossRef MEDLINE
3. Whyte W, Hodgson R, Tinkler J: The importance of airborne bacterial contamination of wounds. J Hosp Infect 1982; 3: 123–35 CrossRef
4. Lidwell OM, Elson RA, Lowbury EJL: Ultraclean air and antibiotics for prevention of postoperative infection. A multicenter study of 8,052 joint replacement operations. Acta Orthop Scand 1987; 58: 4–13 CrossRef MEDLINE

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige