ArchivDeutsches Ärzteblatt25/1996Krebsberatung: Heckeshorn vergessen

SPEKTRUM: Leserbriefe

Krebsberatung: Heckeshorn vergessen

Broll, Ingrid

Zu der Meldung in Heft 16/1996: "Konzertierte Aktion für Krebspatienten"
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . . Ich möchte auf die seit 1954 bestehende Geschwulstberatungsstelle Heckeshorn hinweisen, die für Patienten mit Tumoren im Bereich der Atmungsorgane genau das mit Erfolg praktiziert, was jetzt im Land Brandenburg als Modellprojekt neu erfunden worden ist. Seit 1989 werden durch unsere Beratungsstelle selbstverständlich auch Patienten aus dem gesamten Umland betreut.
Unsere Beratungsstelle ist eine Sondereinrichtung des öffentlichen Gesundheitsdienstes, wobei die Personalkosten durch das Bezirksamt Zehlendorf, die Sachkosten durch den Senat von Berlin getragen werden. Durch die fachliche und räumliche Anbindung der Geschwulstberatungsstelle an die Lungenklinik Heckeshorn erfolgt eine kompetente Beratung von niedergelassenen Ärzten jeder Fachrichtung, vorwiegend Allgemeinmedizinern, Internisten und Pneumologen über deren Patienten mit Tumoren im Brustkorb im Hinblick auf prästationäre Diagnostik und poststationäre Nachsorge. Des weiteren werden auch andere Krankenhäuser (Ärzte) beraten, die Patienten mit Lungentumoren betreuen . . . Dr. Ingrid Broll, Geschwulstberatungsstelle Heckeshorn, Zum Heckeshorn 33, 14109 Berlin
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote