ArchivDeutsches Ärzteblatt PP1/2018Schmerztherapie: Verständnis und Sinnhaftigkeit des Schmerzes

BÜCHER

Schmerztherapie: Verständnis und Sinnhaftigkeit des Schmerzes

PP 17, Ausgabe Januar 2018, Seite 37

Reiner, Johannes

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

„Der Schmerz umgreift gleichsam unser Leben und fordert uns beständig heraus. Es ist viel, was der Schmerz verlangt. Unbedingt erforderlich ist es, den Mut nicht aufzugeben, ganz egal wie groß der Schmerz sein mag.“ Mit diesem Zitat seines philosophischen Lehrers Hans Georg Gadamer beginnt Markus Treichler das letzte Kapitel des Buches: Die Botschaft des Schmerzes. Zuvor stellt er in sieben Kapiteln und 14 Fallbeispielen, die er „Schmerzerfahrungen“ nennt, ein Spektrum dessen dar, was Schmerz ist. Herauszuheben sind die Kapitel „Schmerz als Stellvertreter!“ und „Schmerz als Augenöffner“, die hilfreiche Anregungen insbesondere im Umgang mit chronischen Schmerzen geben.

Treichler selbst ist langjähriger klinischer Psychosomatiker, der aus seiner Erfahrung spricht und auch als Kenner von Künstlern und deren Biografien, von denen er einige in dem Kapitel „Schmerzen und Leiden in den Künsten“ darstellt. Er fordert dazu auf, die Ansichten und Einsichten, die Erkenntnisse und Bewältigungsmöglichkeiten aus Theologie, Geisteswissenschaften und Kunst zu berücksichtigen: „Der Schmerz ist als Phänomen zu groß, zu tief, zu existenziell, um es der Medizin alleine zu überlassen.“

Anzeige

Entsprechend dem Erfahrungshintergrund des Autors im Umgang mit Menschen, die unter organisch bedingten chronischen Schmerzen, psychisch emotionalen Schmerzsymptomen und chronischen Schmerzen im Zusammenhang mit Angsterkrankungen, Depressionen, posttraumatischer Belastungsstörung und weiteren psychischen Erkrankungen leiden, sind seine Darstellungen in diesem Bereichen am stärksten praxisrelevant.

Es ist ein aufbauendes Buch, das das Verständnis im Umgang mit Schmerzleiden stärkt. Die Arbeit am Erkennen der Botschaft des Schmerzes, am Verständnis seiner Aussage und das Finden einer Antwort darauf, die Lebens- oder Haltungsveränderungen erfordert, ist sicher eine zentrale Aufgabe des Therapeuten. Dieser findet in dem Buch wertvolle Anregungen aus dem weiten Horizont des Autors. Johannes Reiner

Markus Treichler: Die Botschaft des Schmerzes. Anregung und Orientierung für betroffene, Ärzte und Therapeuten. Info3 Verlag, Frankfurt a. M. 2017, 180 Seiten, kartoniert, 22,00 Euro

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema