ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2018Kreuzschmerz: Patientenleitlinie fasst Wissen zusammen

MANAGEMENT

Kreuzschmerz: Patientenleitlinie fasst Wissen zusammen

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Eine aktualisierte Patientenleitlinie zum Thema nicht spezifischer Kreuzschmerz hat das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) vorgestellt. Neben einer ausführlichen Fassung gibt es auch zwei Kurzversionen für Patienten. Die Patientenleitlinie soll dabei helfen, zu verstehen, was persönliche und berufliche Probleme mit dauerhaften Kreuzschmerzen zu tun haben. Betroffene erfahren auch, warum Bewegung gegen Kreuzschmerzen hilft und Ärzte bei Kreuzschmerz eher selten röntgen oder eine MRT anfertigen.

„In vielen Fällen sind Kreuzschmerzen harmlos und gehen von alleine wieder weg. In diesen Fällen ist es nicht nötig, nach einer Ursache zu suchen. Zudem lassen sich durch aufwendige Untersuchungen zwar manchmal Veränderungen an der Wirbelsäule feststellen“, erläutern die Autoren der Patientenleitlinie. Sie betonen aber auch, es sei unklar, ob diese Veränderungen wirklich die Ursache für die Kreuzschmerzen seien. Studien ließen vermuten, dass diese Auffälligkeiten häufig nicht der Grund für die Beschwerden seien.

Kreuzschmerzen gehören in Deutschland zu den häufigsten Schmerzen. Sie sind nicht nur Anlass für wiederkehrende Arztbesuche, sondern auch seit Jahren der Hauptgrund für Arbeitsunfähigkeit und medizinische Rehabilitationsmaßnahmen. Die jetzt erschienene Patientenleitlinie beruht auf der aktuellen Leitlinie „Nicht spezifischer Kreuzschmerz“. hil

Anzeige

http://www.leitlinien.de/nvl/kreuzschmerz/

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Deutsches Ärzteblatt plus
zum Thema

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote