ArchivDeutsches Ärzteblatt3/2018Gesundheitsministerkonferenz: Patientenbedürfnisse sind zentrales Thema

AKTUELL

Gesundheitsministerkonferenz: Patientenbedürfnisse sind zentrales Thema

Maybaum, Thorsten

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann ist Gastgeber der 91. Gesundheitsministerkonferenz, die am 20. und 21. Juni in Düsseldorf stattfindet. Foto: dpa
Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann ist Gastgeber der 91. Gesundheitsministerkonferenz, die am 20. und 21. Juni in Düsseldorf stattfindet. Foto: dpa

Die „Patientenorientierung als Element einer zukunftsweisenden Gesundheitspolitik“ wird das Schwerpunktthema der diesjährigen Gesundheitsministerkonferenz (GMK) der Länder. Das hat Karl-Josef Laumann, Gesundheitsminister in Nordrhein-Westfalen (NRW) und ehemaliger Patientenbeauftragter der Bundesregierung, bekannt gegeben. „Unsere Gesundheitsversorgung muss stärker als bisher die Patientinnen und Patienten und ihre individuellen Bedürfnisse in den Blick nehmen – ein entscheidendes, wenn nicht das Kriterium, um die Qualität der Versorgungsleistungen zu verbessern“, erklärte Laumann. Er kündigte auch an, sich verstärkt für die Vernetzung und Zusammenarbeit aller Professionen im Gesundheitswesen einzusetzen. „Zukunftsfertigkeit gewinnt unsere Versorgung nur durch einen deutlichen Zuwachs an sektorenübergreifender Kooperation“, erläuterte der NRW-Minister. Es brauche „in der Praxis mehr Ansätze integrierter Versorgung, eine aufsuchende und barrierefreie medizinische Infrastruktur sowie Gesundheitsleistungen, die viel stärker als bisher präventiv ausgerichtet sind“. NRW hat in diesem Jahr den Vorsitz der GMK übernommen. 2017 hatte Bremen den Vorsitz. may

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote