ArchivDeutsches Ärzteblatt4/2018Transplantation der Augenhornhaut: Konservierungsdauer ist bei lamellierender Keratoplastik unkritisch

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Transplantation der Augenhornhaut: Konservierungsdauer ist bei lamellierender Keratoplastik unkritisch

Dtsch Arztebl 2018; 115(4): A-146 / B-127 / C-127

Gerste, Ronald D.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: dpa
Foto: dpa

Die Übertragung der Hornhaut des Auges, die Keratoplastik, ist die häufigste Transplantation in Deutschland. Nachdem über viele Jahre das gesamte Hornhautscheibchen übertragen wurde (penetrierende Keratoplastik), sind in jüngerer Vergangenheit weniger invasive Verfahren für jene Indikationen entwickelt worden, bei denen nur das Endothel der Hornhaut erkrankt ist (lamellierende Keratoplastiken).

Eines dieser Verfahren ist die Descemet‘s Stripping Automated Endothelial Keratoplasty (DSAEK), für die gut ein Drittel der Patienten, die eine Keratoplastik benötigen, infrage kommen. Ein hoher Rückgang der Endothelzelldichte kann bei der DSAEK wie bei anderen Formen der Keratoplastik zum Misserfolg führen.

Eine amerikanische Studiengruppe ist der Frage nachgegangen, ob der durchschnittliche Endothelzellverlust nach DSAEK im Zusammenhang mit der Konservierungszeit in einer Hornhautbank steht, unterteilt in Lagerungszeiten (PT, preservation time) zwischen 0–7 und 8–14 Tagen. Erfasst wurden 945 Augen von 769 Patienten im Durchschnittsalter von 70 Jahren, bei denen es 3 Jahre nach DSAEK kein Transplantatversagen gab. Die PT hatte keinen gravierenden Einfluss auf den Endothelzellverlust: Er betrug nach 3 Jahren postoperativ in der Gruppe bis zu 7 Tagen Lagerung 37 % (durchschnittlich 2 746 auf 1 722 Zellen/mm2) und bei einer PT von 8–14 Tagen 41 % (2 723 auf 1 642 Zellen/mm2).

Fazit: „In Deutschland wurden 2016 mehr als 7 000 Hornhauttransplantationen vorgenommen“, erläutert Prof. Dr. med. Thomas Reinhard, Direktor der Universitätsaugenklinik Freiburg. „Mehr als die Hälfte waren Descemet Membrane Endothelial Keratoplasties (DMEK). Die DMEK führt zu einer deutlich rascheren Sehschärfenerholung als DSAEK oder perforierende Keratoplastik (2).“ Untersuchungen zum Transplantatüberleben nach DSAEK in Abhängigkeit von der Konservierungsdauer seien für Deutschland eher von akademischem Interesse. Auch sei eine Kultivierung der Hornhaut bei > 30 °C üblich, in der Studie aber seien die Transplantate kalt bei 2–8 °C konserviert worden.

Dr. med. Ronald D. Gerste

  1. Lass JH, Benetz BA, Verdier DD et al.: Corneal endothelial cell loss 3 years after successful Descemet‘s Stripping Automated Endothelial Keratoplasty in the cornea preservation time study. JAMA Ophthalmol 2017; 135: 1394–400.
  2. Heinzelmann S et al.: Outcomes of Descemet membrane endothelial keratoplasty, Descemet stripping automated endothelial keratoplasty and penetrating keratoplasty from a single centre study. Graefes Arch Clin Exp Ophthalmol 2016; 254: 515–22.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema