ArchivDeutsches Ärzteblatt4/2018Akute unkomplizierte Infektion der unteren Harnwege der Frau: Symptomtherapie mit Diclofenac ist weniger wirksam als Norfloxacin

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Akute unkomplizierte Infektion der unteren Harnwege der Frau: Symptomtherapie mit Diclofenac ist weniger wirksam als Norfloxacin

Dtsch Arztebl 2018; 115(4): A-146 / B-127 / C-127

Siegmund-Schultze, Nicola

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: picture alliance
Foto: picture alliance

Zystitis oder Urethritis verlaufen häufig selbstlimitierend. Ob eine rein symptomatische Therapie bei unkomplizierter Infektion der unteren Harnwege den Antibiotikaverbrauch verringern kann, ohne das Risiko für aufsteigende Infektionen zu erhöhen, war Frage einer randomisierten, doppelblinden Studie in 17 Hausarztpraxen der Schweiz (1).

253 Frauen im durchschnittlichen Alter von 36–37 Jahren und Symptomen wie Dysurie und verstärktem Harndrang wurden randomisiert in eine Gruppe mit Diclofenac (75 mg 2-mal pro Tag für 3 Tage) oder Norfloxacin (400 mg 2- mal pro Tag für 3 Tage). Die Kapseln waren äußerlich nicht zu unterscheiden. Seit Infektionsbeginn waren durchschnittlich 3,4 Tage vergangen. Alle Patientinnen erhielten als Reservemedikation Fosfomycin (3 g), falls die Symptome über das Studienende an Tag 3 anhielten.

Primärer Endpunkt war ein deutlicher Rückgang der Beschwerden 12 Stunden nach Einnahme der letzten Kapsel. 54 % in der Diclofenac-Gruppe und 80 % im Norfloxacin-Arm erreichten den primären Endpunkt (Risikodifferenz: 27 %; 95-%-Konfidenzintervall [95-%- KI] [15; 38]; p < 0,001). Die Zeit bis zum deutlichen Rückgang der Symptome betrug median 4 Tage unter Diclofenac und 2 Tage bei Norfloxacin. Im Zeitraum von 30 Tagen hatten 98 % in der Norfloxacin-Gruppe und 62 % in der Analgesie-Gruppe ein Antibiotikum genommen. Bei 5 % trat unter Diclofenac Pyelonephritis auf, aber bei keiner Patientin unter Norfloxacin.

Fazit: Bei Frauen mit unkomplizierter Infektion der unteren Harnwege ist Diclofenac für 3 Tage weniger wirksam als Norfloxacin und mit einem leicht erhöhten Risiko für Pyelonephritis assoziiert, die zunächst analgetische Therapie reduziert aber die Anwendung von Antibiotika. In der deutschen Leitlinie heißt es, eine antibiotische Therapie sollte empfohlen werden, bei leichten bis mittelgradigen Symptomen könne aber die allein symptomatische Therapie eine Alternative sein (2).

Dr. rer. nat. Nicola Siegmund-Schultze

  1. Kronenberg A, et al.: Symptomatic treatment of uncomplicated lower urinary tract infec-
    tions in the ambulatory setting: randomised, double blind trial. BMJ 2017; 359: j4784.
  2. Interdisziplinäre S3-Leitlinie unkomplizierte bakterielle, ambulant erworbene Harnwegsinfektionen bei erwachsenen Patienten. http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/043–044l_S3_Harnwegsinfektionen pdf.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #539999
klausenwächter
am Freitag, 2. Februar 2018, 07:25

Datentransparenz

Wurde der Erhebungsbogen der Studie veröffentlicht?
Ist der Bogen in anderen Studien validiert worden.

Die Widergabe der Interpretation der Autoren sollte durch eine kritische Auseinandersetzun ergänzr werden.
Themen:

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema