ArchivDeutsches Ärzteblatt PP2/2018Transgenerationale Traumatisierung: Blick auf eine andere positive Selbstsicht

BÜCHER

Transgenerationale Traumatisierung: Blick auf eine andere positive Selbstsicht

PP 17, Ausgabe Februar 2018, Seite 84

Breitenbach, Gaby

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Katharina Drexler beschreibt Traumatisierungen, die von Eltern auf ihre Kinder übertragen werden. Für die stumme Not dieser Patientengruppe gab es bislang keinen systematischen Behandlungsansatz. Es ist nicht leicht, sich hier auf Spurensuche zu begeben, denn die auftauchenden Themen sind nicht Folgen einer eigenen Traumatisierungserfahrung. Was aber sind die deutlich emotional gefärbten und wiederholt auftauchenden Themen dann? Die Autorin ermöglicht mit der Beschreibung unterschiedlicher ererbter Wunden und ihrer Folgen für das Leben der Betroffenen einen unmittelbar einleuchtenden Zugang in das Thema. Anhand vielfältiger Fallbeschreibungen und Transkripten von Therapiesitzungen, die in einen wissenschaftlich untermauerten Erklärungszusammenhang eingebettet sind, gibt sie dem Leser eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Heilungsweg. Katharina Drexler weiß nicht nur als Fachfrau, über was sie schreibt. Sie trug selbst eine vererbte Wunde in sich, die sie mithilfe der von ihr entwickelten Technik verarbeiten konnte. Ihre Kombination von Teilearbeit und traumatherapeutischen Konfrontationstechniken ermöglicht eine Bewusstwerdung der in Bezug auf die Belastung übernommenen Rolle. Diese bewusst einzunehmen und ebenso bewusst auch wieder zu verabschieden, ermöglicht die Durcharbeitung der Traumatisierung. In den Transkripten zeigt sie auf, wie eine wertschätzende Wegbegleitung aussehen kann. Indem Drexler ihren Patienten auch in der eingenommenen Rolle die Hand reicht und ihnen für ihre Hilfe dankt, eröffnet sie den Blick auf eine andere und positivere Selbstsicht. Ein gut lesbares, spannendes und ermutigendes Buch. Gaby Breitenbach

Katharina Drexler: Ererbte Wunden heilen. Therapie der transgenerationalen Traumatisierung. Klett-Cotta-Verlag, Stuttgart 2017, 160 Seiten, kartoniert, 23,00 Euro

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema