ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenSUPPLEMENT: Onkologie 1/2018Ribociclib bei HR+/HR2-: Überlegenes medianes PFS

SUPPLEMENT: Perspektiven der Onkologie

Ribociclib bei HR+/HR2-: Überlegenes medianes PFS

Dtsch Arztebl 2018; 115(7): [42]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Novartis gibt die Ergebnisse der Phase-III-Studie MONALEESA-7 bekannt, in der Ribociclib in Kombination mit einem Aromataseinhibitor oder Tamoxifen und Goserelin als initiale endokrinbasierte Therapie ein verlängertes progressionsfreies Überleben (PFS) im Vergleich zu einer endokrinen Therapie und Goserelin zeigte. Eingeschlossen waren prä- oder perimenopausale Frauen mit fortgeschrittenem oder metastasiertem, Hormonrezeptor-positivem, humanem epidermalem Wachstumsfaktor-Rezeptor-2-negativem (HR+/HER2-) Mammakarzinom. Diese Daten wurden als Late-Breaker-Präsentation im Rahmen des San Antonio Breast Cancer Symposiums (SABCS) 2017 vorgestellt (Abstract #S2–05).

Ribociclib zeigte in Kombination mit Tamoxifen oder einem Aromataseinhibitor plus Goserelin ein medianes PFS von 23,8 Monaten (95 %-KI: 19,2-X – Beobachtung des PFS noch nicht abgeschlossen) im Vergleich zu 13,0 Monaten (95 %-KI: 11,0–16,4 Monate) unter Tamoxifen oder einem Aromatasehemmer plus Goserelin (HR=0,553; 95 %-KI: 0,441–0,694; p<0,0001).

Anzeige

Quelle: Novartis Pharma GmbH, www.novartis.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote