ArchivDeutsches Ärzteblatt9/2018Gemeinsamer Bundesausschuss: Vierfach-Grippeimpfstoff im April auf der Tagesordnung

AKTUELL

Gemeinsamer Bundesausschuss: Vierfach-Grippeimpfstoff im April auf der Tagesordnung

Maybaum, Thorsten

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) will am 5. April entscheiden, ob der Vierfach-Grippeimpfstoff eine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung wird. Das hat der G-BA auf Anfrage erklärt. Damit halte man die vom Gesetzgeber vorgegebene dreimonatige Frist für eine Entscheidung ein, hieß es. Hintergrund ist die zum 11. Januar 2018 geänderte Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission beim Robert Koch-Institut. Die Krankenkassen werden damit voraussichtlich nicht mehr in dieser Grippesaison automatisch die Kosten für den Vierfach-Grippeimpfstoff übernehmen müssen. Im April ist die Saison weitgehend beendet. Allerdings übernehmen eine Reihe von Kassen freiwillig die Kosten für die Vierfachimpfung. Die Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Ingrid Fischbach (CDU), hatte den G-BA im Januar aufgefordert, zeitnah über die geänderte Empfehlung zu entscheiden. may

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote