ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenPneumologie & Allergologie 1/2018Studie zu Pembrolizumab: Überleben signifikant länger

Supplement: Perspektiven der Pneumologie & Allergologie

Studie zu Pembrolizumab: Überleben signifikant länger

Dtsch Arztebl 2018; 115(10): [34]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

MSD gibt bekannt, dass die zulassungsrelevante Phase-III-Studie KEYNOTE-189 zur Untersuchung des PD-1 (Programmed Cell Death 1 Protein)-Inhibitors Pembrolizumab (KEYTRUDA) in Kombination mit Pemetrexed (Alimta) und Cisplatin oder Carboplatin zur Erstlinientherapie von Patienten mit metastasierendem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom ohne Plattenepithel-Histologie (Non Small Lung Cancer, NSCLC) ihren co-primären Endpunkt aus Gesamtüberleben (Overall Survival, OS) und progressionsfreiem Überleben (Progression-free Survival, PFS) erreicht hat. Laut einer Interimsanalyse durch das unabhängige Datenüberwachungskomitee führte die Behandlung mit Pembrolizumab in Kombination mit Pemetrexed und einer Platin-basierten Chemotherapie zu einem signifikant längeren OS und PFS als Pemetrexed und einer Platin-basierten Chemotherapie allein. Das Sicherheitsprofil von Pembrolizumab in dieser Kombination entsprach früheren Beobachtungen. Die Ergebnisse der Studie KEYNOTE-189 werden demnächst vorgestellt.

Quelle: MSD SHARP & DOHME GmbH, www.msd.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema