SUPPLEMENT: Perspektiven der Pneumologie & Allergologie

Studie zu Pembrolizumab: Überleben signifikant länger

Dtsch Arztebl 2018; 115(10): [34]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

MSD gibt bekannt, dass die zulassungsrelevante Phase-III-Studie KEYNOTE-189 zur Untersuchung des PD-1 (Programmed Cell Death 1 Protein)-Inhibitors Pembrolizumab (KEYTRUDA) in Kombination mit Pemetrexed (Alimta) und Cisplatin oder Carboplatin zur Erstlinientherapie von Patienten mit metastasierendem nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom ohne Plattenepithel-Histologie (Non Small Lung Cancer, NSCLC) ihren co-primären Endpunkt aus Gesamtüberleben (Overall Survival, OS) und progressionsfreiem Überleben (Progression-free Survival, PFS) erreicht hat. Laut einer Interimsanalyse durch das unabhängige Datenüberwachungskomitee führte die Behandlung mit Pembrolizumab in Kombination mit Pemetrexed und einer Platin-basierten Chemotherapie zu einem signifikant längeren OS und PFS als Pemetrexed und einer Platin-basierten Chemotherapie allein. Das Sicherheitsprofil von Pembrolizumab in dieser Kombination entsprach früheren Beobachtungen. Die Ergebnisse der Studie KEYNOTE-189 werden demnächst vorgestellt.

Quelle: MSD SHARP & DOHME GmbH, www.msd.de

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote