ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenPneumologie & Allergologie 1/2018Steroidabhängiges Asthma: Studie erreicht Endpunkte

Supplement: Perspektiven der Pneumologie & Allergologie

Steroidabhängiges Asthma: Studie erreicht Endpunkte

Dtsch Arztebl 2018; 115(10): [34]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Sanofi und Regeneron Pharmaceuticals, Inc. haben bekanntgegeben, dass die klinische Phase-III-Studie zur Untersuchung von Dupilumab bei erwachsenen und jugendlichen Patienten mit schwerem steroidabhängigem Asthma ihren primären Endpunkt und wichtige sekundäre Endpunkte erreicht hat.

Nach 24 Wochen reduzierte Dupilumab als Ergänzung zur Standardtherapie den Einsatz von oralen Kortikosteroiden (OCS) zur Erhaltungstherapie in der Gesamtpopulation im Durchschnitt signifikant um 70 Prozent (mediane Reduktion um 100 Prozent).

Anzeige

In vordefinierten Analysen von Patienten, bei denen die Eosinophilenanzahl bei Baseline ≥ 300 Zellen/Mikroliter (μl) lag, senkte die zusätzliche Gabe von Dupilumab den Einsatz von OCS im Durchschnitt signifikant um 80 Prozent (mediane Reduktion um 100 Prozent), während mit Placebo nur eine Senkung um 43 Prozent erreicht wurde (mediane Senkung um 50 Prozent) (nominaler p-Wert = 0,0001).

Quelle: Genzyme GmbH, www.sanofigenzyme.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema