ArchivDeutsches Ärzteblatt PP3/2018Psychisch kranke Eltern: Weitere Initiativen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Sehr verdienstvoll ist es, wenn sich eine Universität diesem wichtigen Thema annimmt. Zu ergänzen sind drei Dinge:

1. Gibt es, von Frau Prof. Silke Wiegand-Grefe erarbeitet, ein evaluiertes Präventionsprogramm für Kinder psychisch kranker Eltern – unter anderem veröffentlicht: Silke Wiegand-Grefe, Susanne Halverscheid, Angela Plass, Kinder und ihre psychisch kranken Eltern, Hogrefe Verlag Göttingen 2011.

2. Hat die Techniker Kasse Baden Württemberg mit der KV Baden-Württemberg einen Selektivvertrag „Vereinbarung nach § 43 SGB V über ergänzende Leistungen für Familien mit Kindern von schwer erkrankten Eltern“ geschlossen.

Anzeige

3. Fordert der Deutsche Bundestag, angestoßen von der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Baden-Württemberg: Kinder psychisch kranker Eltern (Der Landesverband der VAKJP ist Mitglied in dieser LAG) vom 28. Juni 2017 eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe mit dem Ziel, einvernehmliche Vorschläge zur Verbesserung der Situation von Kindern und Jugendlichen aus Familien, in denen mindestens ein Elternteil psychisch krank ist, zu erarbeiten und bis zum 1. Juli 2018 einen Bericht vorzulegen. Die Bundespsychotherapeutenkammer ist Mitunterzeichnerin dieser Initiative.

Michael Hoffmann, 77955 Ettenheim

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote