ArchivDeutsches Ärzteblatt11/2018Korrektur der Definition MGUS
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die Autoren besprechen sehr anschaulich die Problematik der Monoklonalen IgM-Gammopathie und des Morbus Waldenström (1). Gleichzeitig stellen sie fest, dass lediglich eine hämatologische und speziell eine Serum-Protein-Elektrophorese (SPE) aufzeigen können, ob eine Monoklonale Gammopathie Unbestimmter Signifikanz (MGUS) besteht oder nicht. Diese Interpretation von MGUS beruht auf den Vorschlägen der International Myeloma Working Group. Aus ophthalmologischer Sicht ist jedoch diese Interpretation von MGUS nicht zu bestätigen. In unserer „Thesis“ für die American Ophthalmological Society konnten wir zeigen, dass zahlreiche MGUS-induzierte paraproteinämischen Keratopathien (PPK) zu beobachten sind (2). Anhand der bisherigen Literatur und zahlreicher eigener Fälle konnten wir 17 verschiedene Hornhauttrübungsmuster im Rahmen von MGUS-induzierter PPK aufzeigen. Erst die oft nach Jahren veranlasste SPE erbringt die richtige Diagnose. Deutschland hat 81,6 Millionen Einwohner, von denen 36,5 Millionen 50 Jahre und älter sind. In der Annahme von 3,0 % MGUS-Befall können 1,2 Millionen Einwohner mit MGUS errechnet werden. Postulierte 1,0 % von 1,2 Millionen ergeben 12 000 Patienten mit MGUS-induzierter PPK in Deutschland und für die USA über 46 000 MGUS-induzierte PPK.

DOI: 10.3238/arztebl.2018.0190a

Prof. Dr. med. Walter Lisch

Augenklinik der Universität Mainz

prof.dr.lisch@augenklinik-hanau.de

Interessenkonflikt

Der Autor erklärt, dass kein Interessenkonflikt besteht.

1.
Grunenberg A, Buske C: Monoclonal IgM gammopathy and Waldenstrom’s macroglobulinemia. Dtsch Arztebl Int 2017; 114: 745–51 VOLLTEXT
2.
Lisch W, Wasielica-Poslednik J, Kivelä T, et al.: The hematologic definition of monoclonal gammopathy of undetermined significance in relation to paraproteinemic keratopathy (An American Ophthalmological Society Thesis). Trans Am Ophthalmol Soc 2016; 114: T7 PubMed Central
1.Grunenberg A, Buske C: Monoclonal IgM gammopathy and Waldenstrom’s macroglobulinemia. Dtsch Arztebl Int 2017; 114: 745–51 VOLLTEXT
2.Lisch W, Wasielica-Poslednik J, Kivelä T, et al.: The hematologic definition of monoclonal gammopathy of undetermined significance in relation to paraproteinemic keratopathy (An American Ophthalmological Society Thesis). Trans Am Ophthalmol Soc 2016; 114: T7 PubMed Central

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema