ArchivDÄ-TitelSupplement: PerspektivenKardiologie 1/2018Castle-AF Studie: Überlebensvorteil – Erfolg mit Katheterablation

Supplement: Perspektiven der Kardiologie

Castle-AF Studie: Überlebensvorteil – Erfolg mit Katheterablation

Dtsch Arztebl 2018; 115(13): [41]

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS

Die CASTLE-AF Studie, der Potential zur Änderung aktueller Therapieleitlinien nachgesagt wird, ist nun im New England Journal of Medicine veröffentlicht worden. Die Ergebnisse der von BIOTRONIK unterstützten Studie haben gezeigt, dass die Sterblichkeit und die Zahl der herzinsuffizienzbedingten Klinikeinweisungen bei Herzinsuffizienzpatienten mit koexistierendem Vorhofflimmern (VHF) mithilfe einer Katheterablation im Vergleich zur medikamentösen Standardtherapie um 38 Prozent reduziert werden konnte.

„CASTLE-AF ist die erste Studie, die den Effekt der Vorhofflimmer-Ablation bei Herzinsuffizienzpatienten mit einem kombinierten Endpunkt aus Gesamtmortalität und Morbidität langfristig über einen Zeitraum von mehr als drei Jahren untersucht hat. Wir gehen davon aus, dass die Studie große Beachtung finden und eine Diskussion über die Anpassung der aktuellen Therapieleitlinien anstoßen wird“, erklärt Professor Dr. Nassir Marrouche, CARMA Center, University of Utah, Salt Lake City, USA.

Anzeige

Quelle: BIOTRONIK SE & Co. KG, www.biotronic.com/de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema