ArchivDeutsches Ärzteblatt13/2018Chronische Niereninsuffizienz bei Kindern: Risiko für terminales Nierenversagen ist mit einer einfachen Formel abschätzbar

MEDIZINREPORT: Studien im Fokus

Chronische Niereninsuffizienz bei Kindern: Risiko für terminales Nierenversagen ist mit einer einfachen Formel abschätzbar

Dtsch Arztebl 2018; 115(13): A-588 / B-513 / C-513

Siegmund-Schultze, Nicola

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: Sebastian Kaulitzki/stock.adobe.com
Foto: Sebastian Kaulitzki/stock.adobe.com

Für Erwachsene mit chronischer Niereninsuffizienz (CKD) lässt sich das Risiko, dass sie in den kommenden 5 Jahren zum terminalen Nierenversagen progrediert, mithilfe der Kidney Failure Risk Equation (KFRE) zuverlässig abschätzen (1). Nun ist die KFRE für Kinder validiert worden (2). In die KFRE gehen Geschlecht, Alter, geschätzte glomeruläre Filtrationsrate (eGFR) und die Urinalbumin/Kreatinin-Ratio ein.

Es wurden 603 chronisch nierenkranke Kinder mit einer eGFR < 60 mL/min/1,73 m² eingeschlossen. Sie waren zu Beginn durchschnittlich 12 Jahre. Beobachtet wurde für median 3,8 Jahre. 62,7 % der Teilnehmer waren männlich. Primärer Endpunkt der retrospektiven Analyse war die Zeit bis zum terminalen Organversagen: bis Dialyse oder Transplantation erforderlich wurden. 23,9 % erreichten innerhalb von 5 Jahren den primären Endpunkt. Die KFRE ermöglichte, zu 90 %, 86 % und 81 % genau zu unterscheiden, ob die Nieren komplett versagen oder die Kinder ohne neue Niere oder Dialyse auskommen würden (1, 2 und 5 Jahre). Eine Erweiterung der KFRE auf 8 Paramater (plus Serum-Kalzium, Phosphat, Bicarbonat, Albumin) brachte keine höhere Genauigkeit.

Fazit: Die KFRE, bestehend aus 2 urologischen Parametern sowie Alter und Geschlecht, ermöglicht auch bei Kindern mit CKD, das Risiko, innerhalb von 1, 2 oder 5 Jahren dialysepflichtig zu werden, mit hoher Zuverlässigkeit abzuschätzen. So lassen sich eventuell nephroprotektive Maßnahmen optimieren oder die Dialyse oder Transplantation einer Niere vorbereiten. Auch die Möglichkeit, eine präemptive Transplantation von einem Lebendspender vor Dialysepflichtigkeit zu ermitteln – die beste Versorgung für die Patienten – bedarf eines zeitlichen Vorlaufs. Die Berechnung des Risikos über die KFRE ist auch für Ärzte, die keine Pädiater oder Nephrologen sind, über eine Website möglich (3). Dr. rer. nat. Nicola Siegmund-Schultze

  1. Tangri N, Grams ME, Levey AS, et al.: Multinational assessment of accuracy of equa-
    tions for predicting risk of kidney failure. A meta-analysis. JAMA 2016; 315: 164–74.
  2. Winnicki E, McCulloch CE, et al.: Use of the kidney failure risk equation to determine the risk of progression to end-stage renal dis-
    ease in children with chronic kidney disease. JAMA Pediatrics 2018; 172: 174–80.
  3. http://daebl.de/XF75.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Alle Leserbriefe zum Thema

Anzeige