Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Artikel beeindruckt mit Sicherheit durch seine wissenschaftliche Ausstrahlung. Es ist aber abso-
lut unmedizinisch beziehungsweise unärztlich, sich allein auf inkomplette wissenschaftliche Untersuchungen zu stützen, wenn die praktischen Erfahrungen und Beobachtungen von informierten Ärzten und Patienten diese einseitig verharmlosenden wissenschaftlichen Erkenntnisse längst eingeholt und zum Teil widerlegt haben.
Es ist unwissenschaftlich, neue Erkenntnisse, die vielleicht nicht zur eigenen Meinung passen, nur als vage Vermutungen abzutun oder völlig zu unterschlagen.
Die heute gültigen Grenzwerte beruhen auf der Annahme, daß (nicht radioaktive) Strahlung nur durch Gewebserwärmung schädlich sein kann.
Spätestens seit Oktober 1998 gilt aber als wissenschaftlich gesichert, daß es sogenannte athermische Wirkungen beziehungsweise "biologische Effekte im Niedrigdosisbereich" gibt (Wiener EMF - Resolution Oktober 1998).
Das heißt im Klartext, Sendeleistungen, wie sie noch mehrere Kilometer entfernt von einem Mobilfunksender oder in der Nähe eines DECT-Schnurlos-Telefons erreicht werden, sind sehr wohl imstande, Gesundheitsstörungen auszulösen, angefangen von Schlafstörungen, depressiven Verstimmungen, Kopfschmerzen, Migräne, Tinnitus, Konzentrationsstörungen, Lernstörungen bei Kindern bis hin zu beschleunigtem Krebswachstum, pathogenem Energiedefizit, Allergien und Immunschwäche.
Weitere Informationen können Sie auch im Internet abrufen unter http://www.buergerwelle.de
Liebe im Beruf stehende Kollegen, seien Sie aufmerksam, wenn altbekannte Patienten zu Ihnen kommen mit neuen oder verstärkten Beschwerden, die in zeitlichem Zusammenhang stehen mit der Inbetriebnahme eines Mobilfunksenders in der Nähe oder mit der Anschaffung eines Handys oder DECT-Schnurlos-Telefons! Ihre unvoreingenommenen Beobachtungen werden Sie vielleicht mehr überzeugen als jeder wissen- oder nichtwissenschaftliche Artikel, dem man klar anmerkt, auf welcher Seite sich der Verfasser befindet.


Dr. med. Barbara Müllner
Gartenweg 2
82269 Geltendorf


Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote