ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2018NutriCheck: Ernährungsratgeber mit Rechenfunktion für Diabetiker

APPS

NutriCheck: Ernährungsratgeber mit Rechenfunktion für Diabetiker

Dtsch Arztebl 2018; 115(14): A-658 / B-570 / C-570

Kahl, Kristin

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: vege/stock.adobe.com [m]
Foto: vege/stock.adobe.com [m]

Über Nährstoffangaben wie Kalorien, Fett, Vitamingehalt oder Mineralienbestandteile zahlreicher Lebensmittel gibt die App NutriCheck Auskunft. In der App sind Frisch- und Supermarktprodukte sowie Snacks und Fastfood aufgeführt. So kann die Anwendung als Nachschlagewerk und Ernährungsratgeber fungieren und beispielsweise Diabetikern und Bluthochdruck-Patienten als therapieunterstützende Maßnahme dienen.

Neben der Textsuche lassen sich Strich- und Barcodes scannen. Außerdem bietet die App die Möglichkeit, Nährwertgrenzen festzulegen, Portionen umzurechnen und berechnete Mahlzeiten zu speichern. Ebenso können Nutzer nach dem Einrichten eines E-Mail-Accounts zusätzliche Lebensmittel, die noch nicht in der Liste aufgeführt sind, via E-Mail vorschlagen. Die App ist werbefrei.

Anzeige

Fazit: „Der große Bruder des „Broteinheiten/BE Rechner PRO“ bietet zusätzlich Informationen wie Eiweiß, Fett, Ballaststoffe und Kochsalz. Hilfreich für Diabetiker mit Nierenproblemen sind Filter, die es zum Beispiel ermöglichen, Lebensmittel nach dem Eiweißgehalt aufsteigend zu sortieren. Sportler können absteigend sortieren. Mineralstoff-/Vitamin-Angaben beruhen auf den freiwilligen Angaben der Lebensmittelindustrie. Bei der allgemeinen Lebensstilanpassung unterstützt NutriCheck die Gewichtsreduktion durch ein persönliches Kalorienprofil und Aktivitätsniveau nach Alter und Geschlecht (inklusive Weight-Watchers-Punktesystem). Die App eignet sich zudem als Off-line-Nachschlagewerk.“ DiaDigital

Anbieter: Jommi UG, Speditionsstraße 15a, 40225 Düsseldorf

Datentransport: Überwiegend verschlüsselt; unkritische Bereiche unverschlüsselt

Offlinemodus: Die Anwendung lässt sich auch offline nutzen

Barrierefreiheit: VoiceOver-Funktion für blinde und/oder sehbehinderte Menschen

Registrierung: Die App ist ohne Angabe personenbezogener Daten einsatzfähig

Kosten: Der Preis für den Download beträgt 3,99 Euro

ZTG-Prüfunterlagen: http://daebl.de/UM69

Plattformunabhängigkeit/Plattform

Plattformabhängigkeit; Die App läuft nur iOS-fähigen Geräten (iPad, iPhone) ab der iOS Version 9.0

Datentransport verschlüsselt ja/nein (https/http) 

Der Datenverkehr der App bzw. die Kommunikationsvorgänge werden größtenteils verschlüsselt bzw. über eine https-Verbindung abgewickelt. Datenströme, die nicht über https laufen, betreffen unkritische Daten wie Bilder bzw. Logos und betreffen keine personenbezogenen Datenströme.

Benötigte Zugriffsmöglichkeiten

Die NutriCheck App erfordert Zugriffsrechte auf die Kamera oder die persönlichen Bilder, um Strichcodes abfotografieren oder Fotos von Mahlzeiten hochladen zu können.

Analyse der
AGB/Datenschutzangaben

Die Datenschutzerklärung, welche in die App integriert ist, informiert über wichtige Aspekte der Datennutzung, -speicherung, und -weitergabe sowie über die Lizenzbedingungen Nach Herstellerangaben müssen zur vollumfänglichen Nutzung keine personenbezogenen Daten weitergegeben werden; eine Angabe personenbezogener Daten (E-Mail) ist nur bei Registrierung erforderlich, etwa wenn der Nutzer neue Lebensmittel vorschlagen möchte. Die App informiert über die Nutzung von Google Analytics und informiert darüber, dass bei Ablehnung der Nutzung von Cookies durch Google Analytics Nutzungseinschränkungen entstehen können. Es wird in der Datenschutzerklärung direkt auf den Support durch den Hersteller „Jommi“ hingewiesen, sofern beim Nutzer weiterhin datenschutzrechtliche Fragenbestehen. Über eine Verlinkung gelangt man zum Impressum der Jommi GbR. In der Themen, wie Datenschutz aufgegriffen werden.

Nutzung von Analyse-Diensten
(z.B. Google Analytics)

Nutzung von Google Analytics für die Verwendung der App und von Helpshift zur virtuellen Beantwortung von Nutzerfragen (in der Datenschutzerklärung wird erläutert, was der Nutzer darunter zu verstehen hat); der Nutzer hat die Möglichkeit, durch eigene Geräteeinstellungen die Speicherung der Cookies bzw. Textdateien zu unterbinden; Eine Identifizierung des Nutzers durch Jommi online ist jedoch nicht gegeben.

Ansprechpartner: Fabian Oertel/Jommi GbR
Merowingerplatz 1

40225 Düsseldorf

Version: Plattform: iOS, Version 3.5.6, Versionsdatum 22.02.2018

 

Allgemeine App-Beschreibung

Die NutriCheck-App liefert Informationen über zahlreiche Lebensmittel mit Angaben von Nährstoffen, Vitamingehalt und Mineralienbestandteile. Die App kann therapieunterstützend (z.B. beim Diabetes mellitus, Bluthochdruck (Hypertonie)) eingesetzt werden. Sie bietet eine Suchfunktion nach Frischprodukten, Supermarktprodukten (unterteilt nach den unterschiedlichen Herstellern) und Snacks sowie Fastfood an. Die Lebensmittel sind in verschiedene Kategorien eingeteilt, etwa „Wurst: Rind & Kalb“ oder „Teilchen & Süßes Gebäck“. Zudem kann mittels Strichcodes/Barcodes ein Produkt gescannt werden. Die App ist vollständig auch offline bzw. ohne bestehende Internetanbindung einsetzbar.

Neben der Suchfunktion bietet die App die Möglichkeit, eine Portionsumrechnung durchzuführen und berechnete Mahlzeiten zu speichern. Ebenso werden „Weight Watchers“ Punkte der jeweiligen Lebensmittel angegeben.

Medizinprodukt:

Kein Medizinprodukt

Kosten/Werbung

Die Kosten für die App betragen 3,99 € und werden nicht durch die Krankenkasse übernommen. Die App ist werbefrei und verweist nur auf weitere Apps des Anbieters.

Sprachen:

Die App ist in deutscher, englischer, französischer, spanischer sowie schwedischer Sprache erhältlich.

Besondere Merkmale

Mittels der „Voice Over“-Funktion unterstützt die App eine barrierefreie Nutzung für blinde und/oder sehbehinderte Personen.

Benutzerfreundlichkeit/Funktionalität

Die App hat ein schnörkelloses, übersichtliches Design. Die Suchmöglichkeit von Lebensmittelns ist durch die Scroll-Funktion insgesamt intuitiv zu bedienen. Es können weiterhin zusätzliche Lebensmittel, welche nicht bereits in der Liste vorhanden sind, via E-Mail nach Einrichtung eines E-Mail-Accounts vorgeschlagen werden. Hervorzuheben ist hier der Nährwertfilter, in dem festgelegt werden kann, ob eine Menge „weniger als“ oder „mehr als“ beispielsweise 5 Gramm Fett erhalten soll. Zudem können mehrere Filter zusammengefügt werde, um Produkte noch detaillierter auswählen zu können (Bsp. Lebensmittel sollte weniger als 5g Fett, aber mehr als 3g Eiweiß und mehr als 8g Kohlenhydrate beinhalten).

Die Speicherung von verzehrten Mahlzeiten ist insgesamt einfach in der Handhabung. Es ist keine Autorkorrektur-Funktion vorhanden. Außerdem ist das Anlegen eines persönlichen „Kalorienprofils“ möglich, in dem die App den ungefähren täglichen Kalorienbedarf berechnet.

Supportmöglichkeiten:

Die App bietet Erklärungen und Nutzungstipps zur korrekten Bedienung der App bzw. einzelnen Funktionalitäten an. Eine Kontaktaufnahme ist via E-Mail nach Einrichtung eines E-Mail-Accounts möglich.

 

Technische Überprüfung

Gesamtfazit

Der große Bruder des „Broteinheiten / BE Rechner PRO“ bietet zusätzlich Informationen wie Eiweiß, Fett, Ballaststoffe und Kochsalz an. Zudem werden Angaben zu Mineralstoffen und Vitaminen gegeben. Die App funktioniert bisher nur auf iOS–basierten mobilen Geräten.

Hilfreich etwa für Diabetiker mit Nierenproblemen sind Filter, die es z. B. ermöglichen, Lebensmittel nach dem Eiweißgehalt aufsteigend zu sortieren. Die Mineralstoff-/ Vitamin-Angaben beruhen auf den freiwilligen Angaben der Lebensmittelindustrie. Bei der allgemeinen Lebensstilanpassung unterstützt NutriCheck die Gewichtsreduktion durch ein persönliches Kalorienprofil und Aktivitätsniveau nach Alter und Geschlecht. (inkl. Weight Watchers Punktesystem). Außerdem funktioniert die App auch ohne eine ständige Internetverbindung (Offline-Nutzung). Sie ist ohne Angabe personenbezogener Daten einsatzfähig. Die Datenschutzerklärung informiert über wichtige Aspekte der Datenerhebung durch die App und die Datenströme laufen zum allergrößten Teil verschlüsselt ab bzw. unverschlüsselte Datenströme betreffen nur unkritische Bereiche.

 

App-Monitoring

Allgemeine Informationen

Bei der durchgeführten Analyse bzw. beim Monitoring von Apps geht es darum, die Sicherheit der Datenströme und des Datentransports zu testen, d.h. zu testen, ob die Daten über eine gesicherte https-Verbindung übertragen werden. Dies gilt insbesondere für sensible und persönliche Daten, wie etwa Passwörter oder Angaben zum Gesundheitszustand. Zur Analyse der Kommunikation der Apps wird Charles Proxy verwendet.

Erfolgt die Kommunikation über ein http-Protokoll, zeigt dies an, dass die Kommunikation unverschlüsselt ist.

Werden viele Datenströme mit Verwendung eines http-Protokolls angezeigt, ist dies ein Anzeichen dafür, dass bei dieser App genauer hingesehen werden sollte. Entscheidend ist dabei konkret die Frage, welche Daten bzw. Kommunikationsvorgänge über eine http-Verbindung transportiert werden. Handelt es sich dabei nur um einfache Bilddateien der Apps, etc. und nicht um personenbezogene Daten, ist dies natürlich weniger kritisch.

Des Weiteren wird die Plattform(un-)abhängigkeit der Apps analysiert, d.h. es wird einerseits untersucht, ob die Apps grundsätzlich auf den beiden größten App-Plattformen von Apple/iOS und von Google/Android fehlerfrei auf verschiedenen Endgeräte funktionieren. Die Ergebnisse dieses Tests können auch von den Angaben der Entwickler und Hersteller mitunter abweichen. Die Analyse zur Sicherheit der Datenströme erfolgt entsprechend auf beiden Plattformen.

Des Weiteren werden abschließend noch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des jeweiligen App-Herstellers analysiert – mit Fokus auf Angaben zum Datenschutz bzw. zur herstellerbezogenen Nutzung der bereitgestellten Daten – mit dem Ziel, die zuvor analysierten Ergebnisse mit den Angaben in den AGBs abgleichen zu können und eventuell vorhandene Widersprüche bzw. noch offene Fragen an den Hersteller herausfiltern zu können. Dieser Schritt rundet die Gesamtbewertung ab.

Hinzugefügt werden muss in diesem Zusammenhang, dass über dieses Verfahren und aus rechtlichen Gründen nicht zu erkennen oder herauszufinden ist, was konkret mit den erhobenen Daten passiert bzw. ob der Hersteller die Daten an Dritte weitergibt. Ein Weiterverkauf der Daten etwa kann nicht zweifelsfrei ermittelt werden. Offenkundig wird lediglich, ob die AGBs dies erlauben würden oder ausschließen.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Themen:

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Serie Apps